Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

Besucherinnen sitzend vor "Mädchenakt" (1911) von Emil Nolde, Foto: Kay Michalak Besucherinnen sitzend vor Mädchenakt (1911) von Emil Nolde, Foto: Kay Michalak

Emil Nolde trifft Paula Modersohn-Becker

Emil Nolde trifft Paula Modersohn-Becker

9.10.2016 ‐ 29.1.2017

english text below

Farbgewaltige Blumenbilder, grandiose Landschaften – vor allem diese Motive sind heute das Markenzeichen des deutsch-dänischen Künstlers Emil Nolde. Doch tatsächlich ist es ein anderes Motiv, das den Großteil seines Werks prägt: der Mensch. 1900 ging er, wie so viele seiner Zeit, zum Studium nach Paris und lernte dort die junge, noch unverheiratete Künstlerin Paula Becker kennen. Während ihres kurzen, aber bemerkenswerten Künstlerdaseins schuf auch sie unzählige figürliche Darstellungen: Kinder, Paare und Akte. Beide vereint jedoch mehr als die Faszination für das gleiche Motiv. Sie suchen – jeder auf seine individuelle Art – durch Einfachheit und Reduktion das Wesentliche, die Tiefe und das Einzigartige des Menschen herauszuarbeiten.
Zum ersten Mal nach ihrer Begegnung in Paris, treffen Emil Nolde und Paula Modersohn-Becker erneut aufeinander. Insgesamt 70 Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Drucke eröffnen im direkten Gegenüber überraschend neue Einblicke in die Bildwelten von zwei der bedeutendsten Pioniere der Moderne.


Flower paintings in overwhelming colours, magnificent landscapes – today it is primarily these motifs which serve as the trademark of the German-Danish artist Emil Nolde. Nonetheless, another motif actually defines the greater part of his work: the human being. In 1900 Nolde went to study in Paris, like so many of his contemporaries; there he met the young, still unmarried artist Paula Becker. During her brief but remarkable life as an artist, she also created countless images of figures: children, couples and nudes. However, the two artists were united by more than a fascination with the same motif. Each sought – in their own individual way – to use simplicity and reduction in order to bring out the essential, the deep and the unique within the human being.
For the first time since their meeting in Paris, Emil Nolde and Paula Modersohn-Becker will once again come together. Presented in a direct dialogue, a total of 70 paintings, watercolours, drawings and prints open up surprising new insights into the visual worlds of two of modern art’s most important pioneers.

 

 

Emil Nolde trifft Paula Modersohn-Becker

VERGRIFFEN

144 Seiten

ISBN 978-3-86832-363-4

Herausgegeben von Frank Schmidt (Museen Böttcherstraße, Bremen) und Christian Ring (Nolde Stiftung Seebüll).

Mit Texten von Astrid Becker, Verena Borgmann und Frank Schmidt.

Partner

  • Sparkasse Bremen

Förderer

  • Hollweg Stiftung
  • ÖVB - Öffentliche Versicherungen Bremen

Medienpartner

  • Weser-Kurier
  • Radio Bremen 2

Kooperationspartner

  • Nolde Stiftung Seebüll