Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

Facebook
Paula Modersohn-Becker: Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag, 25. Mai 1906, Museen Böttcherstraße, Paula Modersohn-Becker Museum, Bremen Paula Modersohn-Becker: Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag, 25. Mai 1906, Museen Böttcherstraße, Paula Modersohn-Becker Museum, Bremen

Sie. Selbst. Nackt.

Sie. Selbst. Nackt.
Paula Modersohn-Becker und andere Künstlerinnen im Selbstakt

20.10.2013 ‐ 2.2.2014

Ausgehend von Paula Modersohn-Beckers Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag (1906), das zur Sammlung des Paula Modersohn-Becker Museums gehört und als erster weiblicher Selbstakt in die Kunstgeschichte einging, zeigte die Ausstellung Künstlerinnen, die sich selbst nackt darstellten.

Als Pionierin der Moderne legte Paula Modersohn-Becker (1876–1907) mit ihren Selbstakten den Grundstein für die Aktmalerei der Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts. Noch vor Richard Gerstl (1908) und Egon Schiele (1910) hatte sie bereits 1906 in einem nahezu lebensgroßen Gemälde eine Selbstinszenierung als Ganzkörperakt vorgenommen und sich damit einem zu diesem Zeitpunkt kaum bekannten und durchaus brisanten Bildthema zugewandt. Denn auch unter männlichen Künstlern war ein Selbstakt damals eine Seltenheit. Somit verhalf sie, als Frau, dem verkannten Sujet zu neuem Ansehen in der Kunstgeschichte.

Dieser Entwicklung ging die Ausstellung nach und zeigte erstmalig vereint die wichtigsten Positionen weiblicher Selbstdarstellung im Akt der Kunstgeschichte vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute.

Vertretene Künstlerinnen:
Marina Abramovic (RS/ US), Anne Brigman (US), Elvira Bach (DE), Louise Bourgeois (FR / US), Gisela Breitling (DE), Marianne Breslauer (DE), Claude Cahun (FR), Judy Chicago (US), Renée Cox (US), Imogen Cunningham (US), Mary Beth Edelson (US), Xenia Hausner (AT), Chengyao He (CN), Gussy Hippold-Ahnert (DE), Gwen John (GB), Maria Lassnig (AT), Rachel Lewis (GB), Mara Mattuschka (AT), Clare Menck (ZA), Ana Mendieta (US), Lee Miller (US/GB), Paula Modersohn-Becker (DE), Yoko Ono (JP/ US), Catherine Opie (US), Christine Prinz (DE), Anita Rée (DE), Jenny Saville (GB), Joan Semmel (US), Amrita Sher-Gil (IN), Renée Sintenis (DE), Annegret Soltau (DE), Jo Spence (GB), Stefanie Trojan (DE), Cecile Walton (GB), Hannah Wilke (US), Suzanne Valadon (FR), Francesca Woodman (US)

Zur Ausstellung erschien ein Katalog im Hatje Cantz Verlag, der 144 Seiten umfasst und zum Verzugspreis von 29,80 € im Museumsshop erhältlich ist.

Eintrittspreise
10 €, ermäßigt: 6 €, Kinder 7 bis 18 Jahre: 6 €
Familien (2 Erwachsene, bis zu 4 Kinder): 24 €
Gruppen (ab 10 Personen): 8 € pro Person
Schulklassen: 1,50 € pro Person.

Sie. Selbst. Nackt. Paula Modersohn-Becker und andere Künstlerinnen im Selbstakt

Hatje Cantz Verlag, Ostfildern 2013

ISBN 978-3-7757-3664-0

Als Pionierin der Moderne legte Paula Modersohn-Becker (1876–1907) mit ihren Selbstakten den Grundstein für die Aktmalerei der Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts.
Bereits 1906 hatte sie sich mit ihrem Selbstbildnis am 6.Hochzeitstag als Halbakt inszeniert und damit einem zu diesem Zeitpunkt kaum bekannten und durchaus brisanten Bildthema mit erstaunlicher Sicherheit und bewunderungswürdigem Mut zugewandt. Denn auch unter männlichen Künstlern war der Selbstakt damals eine Seltenheit. Somit verhalf die Künstlerin dem verkannten Sujet zu neuem unverhofften Ansehen. Der fundierte Bild- und Textband zeigt diese spannende Entwicklung in der Kunstgeschichte vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute erstmals im Zusammenhang mit den bedeutendsten Positionen weiblicher Selbstdarstellungen im Akt.

Ausstellungseröffnung

Samstag, 19.10.2013, 15–18 Uhr

Eintritt ab 14.30 Uhr frei

Erste öffentliche Führung zur Sonderausstellung

Sonntag, 20.10.2013, 11.30–12.30 Uhr

Erste öffentliche Führung zur Sonderausstellung mit Simone Ewald
2 € zzgl. Eintritt

Öffentliche Kombiführung

Samstag, 26.10.2013, 15–16.30 Uhr

mit Tanja Malycheva
in Kooperation mit dem Gerhard-Marcks-Haus
Treffpunkt: Foyer des Paula Modersohn-Becker Museums
14 € pro Person, ermäßigt 9 €, keine Anmeldung erforderlich

Öffentliche Führung

Sonntag, 27.10.2013, 11.30–12.30 Uhr

mit Dr. Rainer Meyer
2 € zzgl. Eintritt

Kunstfrühstück

Freitag, 1.11.2013, 11.30–13 Uhr

Sie. Selbst. Nackt. Im Blick auf die Aktdarstellungen in der Kunstgeschichte
Ausstellungsführung mit anschließender Vertiefung des Themas in entspannter Atmosphäre
mit Donata Holz
12 € inkl. Kaffee und Gebäck (Anmeldung mind. 2 Tage vorher erforderlich, max. 20 Teilnehmer)

Öffentliche Führung

Sonntag, 3.11.2013, 11.30–12.30 Uhr

mit Dr. Rainer Meyer
2 € zzgl. Eintritt

Öffentliche Führung

Sonntag, 10.11.2013, 11.30–12.30 Uhr

mit Detlef Stein
2 € zzgl. Eintritt

Sie. Selbst. Nackt. im Film I

Mittwoch, 13.11.2013, 20.30–22.10 Uhr

Gegen die Tabus - Experimentalfilme aus 30 Jahren (film:art 59)
In den 1970er Jahren begannen Frauen, die patriarchalen Sicht- und Produktionsweisen im Kino aufzubrechen. Besonders mit experimentellen Filmen nahmen sie nicht nur die Kamera selbst in die Hand, sondern setzten den gängigen Darstellungen von Weiblichkeit selbstbewusste Inszenierungen ihrer Körper entgegen. Das Brechen mit tradierten Motiven und Abbildungskonventionen beinhaltete nicht selten auch einen ästhetischen und moralischen Tabubruch. Die in diesem Programm versammelten Experimentalfilme aus 30 Jahren verstören teilweise noch heute in ihrer Suche nach neuen Bildern von weiblicher Körperlichkeit und Sexualität. Sie sind Ausdruck des Bestrebens, dem Mangel an öffentlich zugänglichen Bildern weiblicher Erfahrungswelt mit mutiger Selbstrepräsentation zu begegnen.

Anja Czioska: Me Shower, San Francisco, USA/F/D, 1994, 3 Min.
Valie Export: Hyperbulie, A, 1973, 6.39 Min.
Eva Heldmann: Johnny oder das rohe Fleisch, BRD, 1984, 4 Min.
Barbara Thiel: Blues Transit, BRD, 1988, 8 Min.
Claudia Schillinger: Between, BRD, 1989, 10 Min.
Mara Mattuschka: Der Schöne, die Biest, 1993, 10 Min.
Mara Mattuschka, Chris Haring: Legal Errorist, AT, 2005, 15 Min.
Programmlänge 100 Min. (Filmlänge 60 Min.)

mit einer Einführung von Christine Rüffert (Universität Bremen)
Veranstaltungsort: City 46

Aktiv mit Demenz zur Sonderausstellung

Mittwoch, 13.11.2013, 16.30–17.30 Uhr

Dialogische Führung für dementiell Erkrankte und deren Angehörige. Ausgewählte Requisiten fördern die Vielfalt der sinnlichen Wahrnehmungen. In Kooperation mit dem Bremer Sparer-Dank (Stiftung der Sparkasse in Bremen) und der Bremer Heimstiftung.
mit Christine Holzner-Rabe
5 € (Anmeldung mind. 2 Tage vorher erforderlich)

Öffentliche Führung

Sonntag, 17.11.2013, 11.30–12.30 Uhr

mit Meike Su
2 € zzgl. Eintritt

Kurzführung mit Dr. Frank Laukötter

Sonntag, 17.11.2013, 17–17.15 Uhr

Am 17. jeden Monats um 17 Uhr führt Dr. Frank Laukötter kurz und knackig an ein Werk in den Museen Böttcherstraße heran.
Kosten: Nur Eintritt

Dialogische Führung

Mittwoch, 20.11.2013, 18–19 Uhr

mit der Bremer Landesbeauftragten für Frauen Ulrike Hauffe und Christine Holzner-Rabe
in Kooperation mit der ZGF
2 € zzgl. Eintritt

Öffentliche Führung

Sonntag, 24.11.2013, 11.30–12.30 Uhr

mit Meike Su
2 € zzgl. Eintritt

Sie. Selbst. Nackt. im Film II

Mittwoch, 27.11.2013, 20.30–22 Uhr

Lebenszeichen – Filme von Barbara Hammer (film:art 60)
Das Lebenswerk der 1939 in Hollywood geborenen Experimentalfilmerin, Dokumentaristin und bildenden Künstlerin Barbara Hammer hat die Geschichte des Queer Cinema mitgeschrieben. Seit 1968 hat sie über 80 Produktionen mit dezidiert feministischer Perspektive vorgelegt, in denen sie sich immer auch wieder mit Fragen von Krankheit, Alter und Tod auseinandersetzt. Das Programm zeigt aus diesem Werkkontext drei Arbeiten, die den weiblichen Körper zum Ausgangspunkt der Darstellung wählen: die ästhetische Aufbereitung alter Röntgenaufnahmen, einen Danse Macabre weiblicher Skelette und die schonungslose Chronik ihres eigenen Überlebens einer Krebserkrankung. Barbara Hammers Filme sind u.a. in den Sammlungen des MOMA (NY), des Centre Pompidou (Paris) und des Nederlands Film Archive (Amsterdam) enthalten, Retrospektiven widmete ihr kürzlich neben dem MOMA auch das Tate Modern (London 2012) und das Jeu de Paume (Paris 2012).

Barbara Hammer: Sanctus, USA, 1990, 19 Min.
Barbara Hammer: Vital Signs, USA, 1991, 10 Min.
Barbara Hammer: A Horse Is Not a Metaphor, USA, 2008, 30 Min.
Programmlänge 90 Minuten (Filmlänge 59 Min.)

mit einer Einführung von Christine Rüffert (Universität Bremen)
Veranstaltungsort: City 46

SupperClub

Freitag, 29.11.2013, 19–23 Uhr

Ausstellungsbezogenes 5-Gänge-Menü mit einer Einführung zu Sie. Selbst. Nackt. durch Direktor Dr. Frank Laukötter
49 € pro Person (Anmeldung in der Presse Bar Cuisine: T + 49 (0)421 3362822)

Öffentliche Kombiführung

Samstag, 30.11.2013, 15–16.30 Uhr

mit Regina Gramse
in Kooperation mit dem Gerhard-Marcks-Haus
14 € pro Person, ermäßigt 9 € inkl. beider Eintritte
Treffpunkt: Foyer des Paula Modersohn-Becker Museums

Öffentliche Führung

Sonntag, 1.12.2013, 11.30–12.30 Uhr

mit Christine Holzner-Rabe
2 € zzgl. Eintritt

Freier Eintritt für Kunden der Sparkasse Bremen

Sonntag, 1.12.2013, 11–18 Uhr

Die Sparkassen-Card wird zur Eintrittskarte.
Kunden der Sparkasse Bremen erhalten gegen ihre Vorlage ganztägig freien Eintritt in die Dauer- und Sonderausstellung.

Zusätzliche öffentliche Führung

Sonntag, 1.12.2013, 12–13 Uhr

mit Regina Gramse
2 € zzgl. Eintritt

Aktiv mit Demenz zur Sonderausstellung

Mittwoch, 4.12.2013, 16.30–17.30 Uhr

Dialogische Führung für dementiell Erkrankte und deren Angehörige. Ausgewählte Requisiten fördern die Vielfalt der sinnlichen Wahrnehmungen. In Kooperation mit dem Bremer Sparer-Dank (Stiftung der Sparkasse in Bremen) und der Bremer Heimstiftung.
mit Christine Holzner-Rabe
5 € (Anmeldung mind. 2 Tage vorher erforderlich)

Interaktive Führung

Freitag, 6.12.2013, 18.30–20.30 Uhr

in Kooperation mit dem Theater der Versammlung der Universität Bremen
18 €, ermäßigt 12 € inkl. Eintritt (Anmeldung mind. 2 Tage vorher erforderlich, max. 25 Teilnehmer)

Mit freundlicher Unterstützung der Waldemar Koch Stiftung.
Veranstaltung ist bereits ausverkauft! Für den 24.1.2014 werden noch Anmeldungen entgegen genommen.

Kunstfrühstück

Freitag, 6.12.2013, 11.30–13 Uhr

Künstlerinnen im Selbstakt. Protest, Selbstinszenierung oder der Körper als Ausdrucksträger?
Ausstellungsführung mit anschließender Vertiefung des Themas in entspannter Atmosphäre
mit Donata Holz
12 € inkl. Kaffee und Gebäck (Anmeldung mind. 2 Tage vorher erforderlich, max. 20 Teilnehmer)
Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Für das Kunstfrühstück am Freitag, den 3.1.2014 werden noch Anmeldungen entgegen genommen.

 

Adventsführung

Samstag, 7.12.2013, 15–16 Uhr

Stimmungsvolle Adventsführung zu Werken der Sonderausstellung Sie.Selbst.Nackt. im Paula Modersohn-Becker Museum, im Ludwig Roselius Museum und dem Glockenspiel in der Böttcherstraße
mit Christine Holzner-Rabe
2 € zzgl. Eintritt

Öffentliche Führung

Sonntag, 8.12.2013, 11.30–12.30 Uhr

mit Christine Holzner-Rabe
2 € zzgl. Eintritt

Führung mit anschließendem Kunstgespräch

Sonntag, 8.12.2013, 15–16 Uhr

mit Christine Holzner-Rabe und Monika Brunnmüller
in Kooperation mit belladonna
Diese Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Frauen.

16 €, ermäßigt 14 € inkl. Eintritt, Kaffee und Kuchen (Anmeldung bei belladonna: T +49 (0)421 703534)

Adventsführung

Samstag, 14.12.2013, 15–16 Uhr

Stimmungsvolle Adventsführung zu Werken der Sonderausstellung Sie.Selbst.Nackt. im Paula Modersohn-Becker Museum, im Ludwig Roselius Museum und dem Glockenspiel in der Böttcherstraße
mit Christine Holzner-Rabe
2 € zzgl. Eintritt

Öffentliche Führung

Sonntag, 15.12.2013, 11.30–12.30 Uhr

mit Regina Gramse
2 € zzgl. Eintritt

Kurzführung mit Dr. Frank Laukötter

Dienstag, 17.12.2013, 17–17.15 Uhr

Am 17. jeden Monats um 17 Uhr führt Dr. Frank Laukötter kurz und knackig an ein Werk in den Museen Böttcherstraße heran.
Kosten: Nur Eintritt

Adventsführung

Samstag, 21.12.2013, 15–16 Uhr

Stimmungsvolle Adventsführung zu Werken der Sonderausstellung Sie.Selbst.Nackt. im Paula Modersohn-Becker Museum, im Ludwig Roselius Museum und dem Glockenspiel in der Böttcherstraße
mit Christine Holzner-Rabe
2 € zzgl. Eintritt

Öffentliche Führung

Sonntag, 22.12.2013, 11.30–12.30 Uhr

mit Meike Su
2 € zzgl. Eintritt

Öffentliche Kombiführung

Samstag, 28.12.2013, 15–16.30 Uhr

mit Regina Gramse
in Kooperation mit dem Gerhard-Marcks-Haus
14 € pro Person, ermäßigt 9 €, keine Anmeldung erforderlich
Treffpunkt: Foyer des Paula Modersohn-Becker Museums

Öffentliche Führung

Sonntag, 29.12.2013, 11.30–12.30 Uhr

mit Christine Holzner-Rabe
2 € zzgl. Eintritt

Kunstfrühstück

Freitag, 3.1.2014, 11.30–13 Uhr

Paula Modersohn-Becker und andere Künstlerinnen im Selbstakt. Neue Wege - Mut - Freiheit!
Ausstellungsführung mit anschließender Vertiefung des Themas in entspannter Atmosphäre
mit Donata Holz
12 € inkl. Kaffee und Gebäck (Anmeldung mind. 2 Tage vorher erforderlich, max. 20 Teilnehmer)

Öffentliche Führung

Sonntag, 5.1.2014, 11.30–12.30 Uhr

mit Simone Ewald
2 € zzgl. Eintritt

SupperClub

Freitag, 10.1.2014, 19–23 Uhr

Ausstellungsbezogenes 5-Gänge-Menü mit einer Einführung zu Sie. Selbst. Nackt. durch Direktor Dr. Frank Laukötter
49 € pro Person (Anmeldung in der Presse Bar Cuisine: T + 49 (0)421 3362822)

Öffentliche Führung

Sonntag, 12.1.2014, 11.30–12.30 Uhr

mit Dr. Rainer Meyer
2 € zzgl. Eintritt

Bildungsurlaub

Montag, 13.1.2014, 9–14 Uhr

mit Christine Holzner-Rabe
in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk und der Gemeinde von Unsere Lieben Frauen
Montag, 13.1. bis Freitag, 17.1.2014, täglich 9–14 Uhr
95 €, ermäßigt 60 € inkl. Eintritt (Anmeldung beim Evangelischen Bildungswerk: T +49 (0)421 34615-35)
Veranstaltung ist bereits ausverkauft! Für den Bildungsurlaub vom 20. Januar bis 24. Januar werden noch Anmeldungen entgegen genommen.

Öffentlicher Vortrag bei belladonna

Montag, 13.1.2014, 19–21 Uhr

Verena Borgmann, Kuratorin im Paula Modersohn-Becker Museum, legt dar wie Künstlerinnen Anfang des 20. Jahrhunderts zunächst den Mut entwickelten, sich entgegen aller gesellschaftlichen Konventionen nackt darzustellen. Sowie wie sie im nächsten Schritt gar die Darstellung eines alternden oder kranken Körpers salonfähig machten.
7 €, ermäßigt 5 €
Ort: belladonna

Sie. Selbst. Nackt. im Film III

Mittwoch, 15.1.2014, 20.30–22 Uhr

Magic Mirror – Porträt Claude Cahun (film:art 62)
Die mit ihren Fotografien in der Ausstellung vertretene Claude Cahun steht im Mittelpunkt eines filmischen Essays der britischen Filmkünstlerin Sarah Pucill, deren eigene Arbeiten ähnlichen Themen und Ikonografien wie Cahun verpflichtet sind. Der Film re-inszeniert die surrealistischen Schwarz/Weiss – Fotografien in einer Reihe von Tableaux Vivants und verbindet sie mit ausgewählten Auszügen aus Cahuns Buch »Aveux Non Avenus«. Mit drei verschiedenen Darstellerinnen der Cahun verdichtet der Film Person und Werk in einem poetischen Kaleidoskop. »Magic Mirror« wurde am 22.4.2013 im Tate Modern (London) uraufgeführt.

Sarah Pucill: Magic Mirror, GB, 2013, 75 Min.
Programmlänge 90 Minuten (Filmlänge 75 Min.)

mit einer Einführung von Christine Rüffert (Universität Bremen)
Veranstaltungsort: City 46

Aktiv mit Demenz zur Sonderausstellung

Mittwoch, 15.1.2014, 16.30–17.30 Uhr

Dialogische Führung für dementiell Erkrankte und deren Angehörige. Ausgewählte Requisiten fördern die Vielfalt der sinnlichen Wahrnehmungen. In Kooperation mit dem Bremer Sparer-Dank (Stiftung der Sparkasse in Bremen) und der Bremer Heimstiftung.
mit Christine Holzner-Rabe
6 € (Anmeldung mind. 2 Tage vorher erforderlich)

Interaktive Führung

Freitag, 17.1.2014, 18.30–20.30 Uhr

in Kooperation mit dem Theater der Versammlung der Universität Bremen
18 €, ermäßigt 12 € inkl. Eintritt (Anmeldung mind. 2 Tage vorher erforderlich, max. 25 Teilnehmer)

Mit freundlicher Unterstützung der Waldemar Koch Stiftung.
Veranstaltung ist bereits ausverkauft! Für den 24.1.2014 werden noch Anmeldungen entgegen genommen.

Kurzführung mit Dr. Frank Laukötter

Freitag, 17.1.2014, 17–17.15 Uhr

Am 17. jeden Monats um 17 Uhr führt Dr. Frank Laukötter kurz und knackig an ein Werk in den Museen Böttcherstraße heran.
Kosten: Nur Eintritt

Öffentliche Führung

Sonntag, 19.1.2014, 11.30–12.30 Uhr

mit Detlef Stein
2 € zzgl. Eintritt

Führung mit anschließendem Kunstgespräch

Sonntag, 19.1.2014, 15–16 Uhr

mit Christine Holzner-Rabe und Monika Brunnmüller
in Kooperation mit belladonna
Diese Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Frauen.
16 €, ermäßigt 14 € inkl. Eintritt, Kaffee und Kuchen (Anmeldung bei belladonna: T +49 (0)421 703534)

Bildungsurlaub

Montag, 20.1.2014, 9–14 Uhr

mit Christine Holzner-Rabe
in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk und der Gemeinde von Unsere Lieben Frauen
Montag, 20.1. bis Freitag, 24.1.2014, täglich 9–14 Uhr
95 €, ermäßigt 60 € inkl. Eintritt (Anmeldung beim Evangelischen Bildungswerk: T +49 (0)421 34615-35)

Dialogische Führung

Mittwoch, 22.1.2014, 18–19 Uhr

mit der Bremer Landesbeauftragten für Frauen Ulrike Hauffe und Christine Holzner-Rabe
in Kooperation mit der ZGF
2 € zzgl. Eintritt

Interaktive Führung

Freitag, 24.1.2014, 18.30–20.30 Uhr

in Kooperation mit dem Theater der Versammlung der Universität Bremen
18 €, ermäßigt 12 € inkl. Eintritt (Anmeldung mind. 2 Tage vorher erforderlich, max. 25 Teilnehmer)

Mit freundlicher Unterstützung der Waldemar Koch Stiftung.

Öffentliche Kombiführung

Samstag, 25.1.2014, 15–16.30 Uhr

mit Regina Gramse
in Kooperation mit dem Gerhard-Marcks-Haus
14 € pro Person, ermäßigt 9 €, keine Anmeldung erforderlich
Treffpunkt: Foyer des Paula Modersohn-Becker Museums

Öffentliche Führung

Sonntag, 26.1.2014, 11.30–12.30 Uhr

mit Simone Ewald
2 € zzgl. Eintritt

Führung mit anschließendem Kunstgespräch

Sonntag, 26.1.2014, 15–18 Uhr

mit Christine Holzner-Rabe und Monika Brunnmüller
in Kooperation mit belladonna
Diese Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Frauen.
16 €, ermäßigt 14 € inkl. Eintritt, Kaffee und Kuchen (Anmeldung bei belladonna: T +49 (0)421 703534)
Veranstaltung ist bereits ausverkauft! Für den 19.1.2014 werden noch Anmeldungen entgegen genommen.

Paula zur Feier

Sonntag, 26.1.2014, 15–16 Uhr

„...nahmst dich heraus aus deinen Kleidern...“ (Rainer Maria Rilke in „Requiem für eine Freundin“)
Ein szenisches Programm anlässlich des Geburtstags Paula Modersohn-Beckers am 8. Februar 2014: Paula Modersohn-Becker in ihren Bildern, Tagebüchern, Briefen und Texten von Rainer Maria Rilke. Unter besonderer Berücksichtigung der Sonderausstellung Sie. Selbst. Nackt. Paula Modersohn-Becker und andere Künstlerinnen im Selbstakt im Paula Modersohn-Becker Museum.
mit der Schauspielerin Kirsten Vogel
Ort: Haus Paula Becker, Schwachhauser Heerstraße 23
Eintritt: 8 € (Karten an der Tageskasse)

Öffentliche Führung zur Sonderausstellung

Sonntag, 2.2.2014, 11.30–12.30 Uhr

mit Regina Gramse
2 € zzgl. Eintritt

Letzte öffentliche Führung zur Sonderausstellung

Sonntag, 2.2.2014, 12–13 Uhr

mit Dr. Rainer Meyer
2 € zzgl. Eintritt

Partner

  • Sparkasse Bremen
  • Stadt Bremen - Der Senator für Kultur
  • Paula Modersohn-Becker-Stiftung

Förderer

  • Hollweg Stiftung
  • Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
  • ÖVB - Öffentliche Versicherungen Bremen
  • Waldemar Koch Stiftung

Medienpartner

  • Weser-Kurier
  • Nordwestradio
  • Ströer

Mobilitätspartner

  • VBN
  • BSAG

Kooperationspartner

  • Belladonna Bremen
  • City 46 - Kommunalkino Bremen
  • Gerhard-Marcks-Haus
  • Presse Bar Cuisine
  • Thalia
  • Universität Bremen
  • Bremen erleben