Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

Blick von der Terrasse des Paula Modersohn Becker Museums auf das Ludwig Roselius Museum Foto freiraumfotografie Bremen web Blick von der Terrasse des Paula Modersohn-Becker Museums auf das Ludwig Roselius Museum, Foto: freiraumfotografie, Bremen

Museen Böttcherstraße

In nächster Nähe zum Bremer Rathaus und Roland gelegen, bilden die Museen Böttcherstraße den kulturellen Höhepunkt des Gesamtkunstwerks Böttcherstraße. Diese innerstädtische Sehenswürdigkeit wird gerne als »heimliche Hauptstraße« Bremens bezeichnet.

Die Museen Böttcherstraße umfassen zwei miteinander verbundene Museen: das Ludwig Roselius Museum, ein altbremisches Patrizierhaus des 16. Jahrhunderts mit Kunst und Kunsthandwerk vom Mittelalter bis zum Barock, und das Paula Modersohn-Becker Museum, ein expressionistischer Backsteinbau mit Sammlungen von Paula Modersohn-Becker (1876–1907) und Bernhard Hoetger (1874–1949).
Die regelmäßigen Sonderausstellungen der Museen Böttcherstraße knüpfen an die Historie beider Häuser und ihres Bestandes an und bringen sie in Verbindung mit verwandten Themen und Werken der Gegenwartskunst.

Besucher vor Lucas Cranach d. Ä.: Christus als Schmerzensmann, um 1537, Museen Böttcherstraße, Ludwig  Roselius Museum, Foto: freiraumfotografie, Bremen Besucher im Ludwig Roselius Museum vor Johanna von Soest: Martyrium des Hl. Andreas, 1490-1500, Museen Böttcherstraße, Ludwig Roselius Museum, Foto: freiraumfotografie, Bremen Treppenaufgang Vestibül Paula Modersohn-Becker Museum, Foto: Archiv Böttcherstraße Bremen Jenny Holzer: For Paula Modersohn-Becker, 2005, Treppenhaus des Paula Modersohn-Becker Museums, Foto: Ingo Wagner © VG Bild-Kunst, Bonn 2013 Treppensaal im Ludwig Roselius Museum