Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

Haruka Mogi, A banked fire is like the guest's shadow, is like a silhouette, 2024, © Haruka Mogi Haruka Mogi, A banked fire is like the guest's shadow, is like a silhouette, 2024, © Haruka Mog

Haruka Mogi

A banked fire is like the guest's shadow, is like a silhouette
2024

Mischtechnik / Mixed Media

 

Statement der Künstlerin / Artist Statement

DE
Wir Menschen wohnten früher in Höhlen, und dort hatten wir Feuer.

Immer noch verwenden wir Feuer zu Hause, um zu kochen oder auch zu heizen. So wie wir jetzt Strom verwenden, um unsere Räume zu beleuchten, haben Menschen früher bestimmt mit Feuer die Wände in der Höhle beleuchtet, um sie zu bemalen. Oder vielleicht saßen die Menschen auch um das Feuer und unterhielten sich.

Die Motive meiner Bilder entspringen meinen Beobachtungen von Personen, Tieren, Pflanzen, Gebäuden und Innenszenen in meinem Alltag. Dabei geht es mir nicht um fotografische Abbildungen, sondern eher um die Darstellung von vorsprachlichen Emotionen und Assoziationen. Beim Malen verwandele ich deshalb die Motive dann gelegentlich auch in Personen mit unrealistischen Hautfarbtönen und in vergrößerte oder verkleinerte Lebewesen wie Katzen, Kühe oder Pflanzen. Ich stelle Gebäude und Räume, sowie vertraute Möbel mitunter in einer perspektivischen Verzerrung dar.

Durch experimentelle Pinselarbeit, die mit Kraft oder Zartheit variiert, und die unterschiedlichen Farbtexturen, sei es flüssig und auf der Leinwand fließend oder dick und Schatten werfend, entsteht mein Bild.

Wenn die Arbeit an einem Bild für mich abgeschlossen ist, möchte ich die Kontrolle darüber abgeben, was es bei der Betrachtenden auslöst. Ich möchte, dass sie frei mein Bild interpretieren kann. Dabei entsteht eine freie Kommunikation zwischen meinen Erinnerungen und Emotionen im Bild, und denen, die es bei der Betrachtenden auslöst.

EN
We humans used to live in caves, and we had fires there.

We still use fire at home to cook or heat our homes. Just as we now use electricity to light our rooms, people in the past probably used fire to light the walls in the cave to paint them. Or perhaps people sat around the fire and chatted.

The motifs of my pictures originate from my observations of people, animals, plants, buildings and interior scenes in my everyday life. Thereby it concerns me not to paint photographic images, but rather in the depiction of pre-linguistic emotions and associations. When painting, I therefore occasionally transform the motifs into people with unrealistic skin tones and into enlarged or miniaturised creatures such as cats, cows or plants. I sometimes depict buildings and rooms, as well as familiar furniture, in a distorted perspective.

My paintings are created through experimental brushwork, which varies with strength or delicacy, and the different colour textures, whether fluid and flowing on the canvas or thick and casting shadows.

When I have finished working on a painting, I want to relinquish control over what it triggers in the viewer. I want them to be able to interpret my picture freely. This creates a free communication between my memories and emotions in the picture and those that it triggers in the viewer.

 

Biografie / Biography

*1989

DE
Haruka Mogi studiert seit 2018 bei Prof. Heike Kati Barath im Diplomstudiengang Freie Kunst der Hochschule für Künste Bremen. Sie arbeitet mit verschiedenen Medien, wie Malerei, Skulptur, Collage und Trickfilm. Sie konzentriert sich besonders auf Malerei und verwendet nicht nur Leinwand als Malträger, sondern auch dreidimensionale Formen aus Stoff genäht, Keramik und gefundene Objekte.

EN
Haruka Mogi studies in the fine arts degree programme at Bremen University of the Arts under Prof. Heike Kati Barath since 2018. She works with various media, such as painting, sculpture, collage and animated film. She focuses particularly on painting and uses not only canvas as a painting support, but also three-dimensional forms sewn from fabric, ceramics and found objects.

 

Ausstellungen(Auswahl) / Exhibitions (selection)

2024
TURM, Dauerwelle, Galerieschiff der HFK Bremen, Gruppenausstellung der Klassen Katrin von Maltzahn, Heike Kati Barath, Stephan Baumkötter und des Fachbereichs Musik der HFK Bremen,  Bremen, DE

2023
Kunstpreis der Atelierkate, Künstlerhaus Atelierkate Lesum, Gruppenausstellung, Bremen, DE
Something Happend, mp43, Gruppenausstellung, Berlin, DE
WHEN THE SKY TURNS PINK, Screening in der SUNSET Ausstellung, KUNST HALLE BREMEN, Bremen, DE

2022
Something Happened, KZNA Galerie (Kwazulu Nasal Society of Arts), Gruppenausstellung, Durban, Südafrika
Self Show!, Galerie in der Stadtscheune, Gruppenausstellung, Otterndorf, DE
8. Internationalen Wintercampus 2022, Galerie die 8, Gruppenausstellung, Kalbe (Milde), DE

2021
Nyoki Nyoki!, Kulturzentrum Kukoon, Einzelausstellung, Bremen, DE
The Kids Are Alright 1-4, GaDeWe Galerie des Westens e.V., Gruppenausstellung,  Bremen, DE
18 Künstler -18 Kunstwerke, Gemeinschaftsausstellung zum Werner-Kühl-Preis 2020, Kreis Museum, Syke, DE