Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

Licht und Schattenseiten - Bernhard Hoegter (1911/12) Foto: ©Patric Leo Licht und Schattenseiten - Bernhard Hoegter (1911/12) Foto: ©Patric Leo

Licht und Schatten bei Bernhard Hoetger

Kunstfrühstück
Licht und Schatten bei Bernhard Hoetger

Freitag, 3.5.2024, 11.30–13 Uhr

Aus einer Ausstellung, die das Motiv der Höhle epochenübergreifendend thematisiert, lässt sich der Einfluss, den Licht und Schatten in der Welt der Höhlen und Grotten spielen, wohl kaum wegdenken. Wie verändert die Lichtquelle die Wirkung einer Höhle? Welches Gefühl vermitteln bestimmte Schatten-Effekte?

In der Sonderausstellung „Faszination Höhle“ ist es besonders Bernhard Hoetger, der unter anderem mit seinem Majolika-Zyklus „Licht- und Schattenseiten“, aus den Jahren 1911/12, die enge Verbundenheit dieser Themen verkörpert. 15 Figuren, gefertigt in mehreren Farbfassungen, demonstrieren in ihren Gesichtszügen und Körperhaltungen die Vielfältigkeit der menschlichen Emotionen in einem sich spiegelnden Rhythmus. Jede der Licht-Figuren besitzt ein kontrastierendes Gegenüber in Form einer Schatten-Figur. Doch nicht nur Hoetgers einzelne Werke in der Sonderausstellung behandeln das Zusammenspiel aus Licht und Schatten, auch seine architektonische Gestaltung des gesamten Paula-Modersohn-Becker Museums spielt mit dem besagten natürlichen Phänomen. Mit dem höhlenartigen Vestibül als Startpunkt, sollen Besucher:innen eine physische Reise vom dunklen in das Licht erleben, welche schließlich in den oberen, lichtdurchfluteten Etagen des Hauses, bei den ausgestellten Werken von Paula Modersohn-Becker endet.

Die spezifische Bedeutung von Licht und Schatten in Bernhard Hoetgers Werken wird Ihnen Donata Holz bei diesem Kunstfrühstück mit Kaffee und Gebäck, nach einem Rundgang durch die Ausstellung, erläutern.

15 EUR inkl. Eintritt, Führung & Gebäck

Anmeldung hier - bis zwei Tage vorher erforderlich