Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

web ml 1958 intr figur Maria Lassnig, Introvertierte Figuration, 1958, Kohlezeichnung, Sammlung Klewan, copryight Maria Lassnig Stiftung/VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Maria Lassnig und die Kunstrichtung des Informel

Kunstfrühstück
Maria Lassnig und die Kunstrichtung des Informel

Freitag, 6.3.2020, 11.30–13 Uhr

Die Ausstellung Körper.Gefühl – Maria Lassnig aus der Sammlung Klewan präsentiert Zeichnungen, Aquarelle und Gemälde der bedeutenden österreichischen Künstlerin. Der eigene Körper, seine Grenzen und Gefühle stehen dabei im Zentrum ihres malerischen und zeichnerischen Interesses. Ihre unverwechselbare Bildsprache entwickelt sie dabei in einem Zwischenraum von Abstraktion und Figuration. Entscheidende Anregungen für diese Bildfindungen erhält sie aus der Kunstrichtung des Informel, welche sie zusammen mit Arnulf Rainer als Vorreiterin 1951 von Paris nach Österreich gebracht hat. Doch ein wichtiger Unterschied zu anderen Künstlern und Künstlerinnen des Informel, die mit gestischer Malerei und vollkommener Formoffenheit arbeiten, liegt bei ihr in der Anlehnung an den menschlichen Körper.

Nach einem Rundgang durch die aktuelle Ausstellung, die das Werk der Künstlerin mit einem Schwerpunkt auf frühe und späte Arbeiten aus der Sammlung des Kunstsammlers Helmut Klewan widerspiegelt, liegt der Fokus der Vertiefung bei Kaffee und Gebäck auf der Kunstrichtung des Informel.

12,- € inkl. Verpflegung
mit Donata Holz

Anmeldung bis zum 4.3.2020 erforderlich über das Anmeldeformular, per Mail unter info@museen-boettcherstrasse.de oder telefonisch unter 0421 33882-22