Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

website Ausschnitt Ich bin Ich

Angebote für Schulklassen zur aktuellen Sonderausstellung

Nutzen Sie mit Ihrer Schulklasse die Gelegenheit die außergewöhnliche Ausstellung
»Ich bin Ich - Paula Modersohn-Becker. Die Selbstbildnisse«
kennenzulernen. Buchen Sie eine auf Ihre Vorstellungen abgestimmte Führung oder eine Führung mit Praxisanteil in unserem Atelier.

Das gesamte Angebot an Führungen können Sie hier herunterladen.


ANGEBOTE FÜR SCHULKLASSEN
(FÜHRUNG OHNE PRAXISANTEIL, 45 oder 60 MINUTEN)

Für Schulklassen aller Altersstufen bieten die Museen Böttcherstraße ein Vermittlungsprogramm an. Je nach Wunsch können auch Führungen mit Schwerpunktsetzungen organisiert werden, die sich als Einstieg in eine Thematik des Unterrichts genauso eignen wie als Anregung für Arbeiten im Kunstunterricht. Mittels altersgerechter Fragestellungen wird Kindern und Jugendlichen der Zugang zu den Werken erleichtert. Eine reguläre Führung dauert 45 Minuten, es können aber auch 60 Minuten vereinbart werden.

Themenschwerpunkt: Die Entwicklung der eigenen Bildsprache

Die Ausstellung bietet die Möglichkeit anhand von Werken aus allen Schaffenszeiten, angefangen von den frühen Arbeiten aus den 1890er Jahren in ihrer Studienzeit bis hin zu den Bildern des Spätwerks, Paula Modersohn-Beckers Entwicklung hin zu einer ganz eigenen Bildsprache nachzuvollziehen. Ihre angestrebte große Einfachheit in Form und Farbe wird gerade in ihren späten Werken überaus deutlich und lässt sich gerade in der Werkgruppe der Selbstbildnisse sehr anschaulich vergleichen. Ein und dieselbe Person tritt uns nicht nur 50 Mal entgegen, sondern eben auch mit ganz unterschiedlichen Intentionen und malerischen Ausdrucksweisen. Diese lernen die Schüler und Schülerinnen in dieser Führung näher kennen.

Geeignet für alle Schulstufen

Themenschwerpunkt: Selbstbildnis versus Selfie?

Nicht nur Paula Modersohn-Becker auch zahlreiche andere Künstlerinnen und Künstler nutzen das Selbstbildnis als künstlerisches Ausdrucksmittel. Was waren und sind die Beweggründe sich selbst darzustellen? Bei Paula Modersohn-Becker tritt die eigene Person, obwohl noch erkennbar, im Laufe der Zeit hinter die künstlerische Aussage des Bildes zurück und lässt sich doch nicht ganz von dieser trennen. Heute werden wir in den sozialen Medien überschwemmt mit einer Vielzahl von Selbstbildern – Selfies sind allgegenwärtig. Was sind die Unterschiede und Gemeinsamkeiten dieser Selbstdarstellungen zu den Selbstbildnissen von Künstlerinnen und Künstlern?

Geeignet für Sek I und Sek II

Themenschwerpunkt: Das nackte Selbst

Anhand von Studien, Fotografien, Zeichnungen und Gemälden ermöglicht die Ausstellung erstmalig, die Entstehung der Aktselbstbildnisse von Paula Modersohn-Becker direkt nachzuvollziehen. In den meisten Bildern tritt der individuelle Charakter zugunsten kompositorischer und bildnerischer Aspekte zurück. Aber das revolutionäre Werk „Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag“ nimmt Bezug auf ihre Biografie und lässt sie als Person direkt erkennbar. Was bewegte Paula Modersohn-Becker dazu sich in dieser damals höchst ungewöhnlichen Weise zu malen? Warum war das Thema der Aktmalerei im Allgemeinen für sie von so großem Interesse?

Geeignet für Sek II

 


ANGEBOTE FÜR SCHULKLASSEN
(FÜHRUNG MIT PRAXISANTEIL, 90 MINUTEN)

Im Anschluss an die 45-minütigen Führungen durch die Ausstellung bieten die Museen Böttcherstraße im eigenen museumspädagogischen Raum die Möglichkeit zur praktischen Arbeit; das Material stellt das Museum kostenfrei zur Verfügung. Die Führung im Museum kann allgemein oder thematisch sein und legt einen Schwerpunkt auf das gewählte Praxisthema.

Thema: Selfies mal anders

Über 60 Selbstbildnisse hat die Malerin Paula Modersohn-Becker in etwas mehr als 11 Jahren geschaffen. Eine beeindruckende Zahl, die in Anbetracht der unzähligen Selfies in der heutigen Zeit eine vermeintlich gering erscheinen könnte. In der Führung erfahren die Schülerinnen und Schüler die Beweggründe Paula Modersohn-Beckers sich selbst darzustellen. Anschließend gibt es im Atelier die Möglichkeit mit analogen künstlerischen Mitteln wie Zeichnungoder Malerei mitgebrachte ausgedruckte „Selbst“-Bilder zu ergänzen und zu verfremden. 

Geeignet für alle Schulstufen

Thema: Identität

„Ich bin Ich, und versuche es immer mehr zu werden.“  Im Jahr 1906 ein Jahr vor ihrem frühen Tod schrieb Paula Modersohn-Becker diese Zeile in einem Brief an ihren Freund Rainer Maria Rilke. Was macht unsere Identität aus? Wie kann dies über Selbstporträts zum Ausdruck gebracht werden? Gibt es einen festen Kern, eine unveränderliche Form, die wir anstreben oder sind wir in unseren Lebensphasen, mit unserem Umfeld einem stetigen Wandel unterworfen? Die Führung durch die Ausstellung bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für diese philosophischen Fragen. Im Atelier suchen wir neue Wege der Selbstdarstellung. Was kann unsere Identität ähnlich zum Ausdruck bringen wie ein Porträt unseres Gesichts und wie bringe ich dies zu Papier? Gegenstände die Vorlieben beschreiben, Farben die Grundstimmungen zum Ausdruck bringen, Hände als Spiegel der Seele oder bestimmte Tiere, mit denen man sich identifiziert? Der Vorstellung sind keine Grenzen gesetzt.

Geeignet für Sek II 

Thema: Spieglein, Spieglein

Neben der Fotografie nutzte Paula Modersohn-Becker für ihre Selbstbildnisse selbstverständlich einen Spiegel. Was sind die Schwierigkeiten dabei sich selbst im Spiegel einzufangen? Im Atelier nutzen wir kleine Handspiegel und stellen uns der Herausforderung das flüchtige Bild im Spiegel festzuhalten. Sich als individuelle Persönlichkeit zu erfahren und zu sehen, ist ein wichtiger Schritt für Heranwachsende. Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem eigenen Gesicht bietet die Möglichkeit zu zeigen, was mich von anderen unterscheidet. Die kleinformatigen Selbstbildnisse können dann in einer großen Collage zu einem Selbstporträt der Klasse zusammengefügt werden. Gleichzeitig ist es möglich mit einem Spiegel überraschende Selbstporträts zu inszenieren, da die Außenwelt mit reflektiert wird.

Geeignet für Sek I und Sek II


PREISE

45-minütige Führung: 50,- €
60-minütige Führung: 57,- €
90-minütige Aktion (45-minütige Führung / 45-minütiges praktisches Arbeiten): 65,- € (inkl. Materialkosten)

Führungen außerhalb unserer Öffnungszeiten sind für Schulklassen nach vorheriger Terminvereinbarung möglich: Dienstag bis freitags ab 10 Uhr.

Für weitere Fragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Tel.: 0421 33882-42
E-Mail: a.beel@museen-boettcherstrasse.de