Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

Unverbluemt Ausstellung mit Handy Foto Franziska von der Driesch Foto: Franziska von der Driesch

Angebote für Schulklassen zur aktuellen Sonderausstellung

Nutzen Sie mit Ihrer Schulklasse die Gelegenheit die beiden Ausstellungen
»AVANTGARDE - Bernhard Hoetger  und Paula Modersohn-Becker in Paris« und /oder »Unverblümt - Camilla Nicklaus-Maurer & Paula Modersohn-Becker« kennenzulernen.

Buchen Sie eine auf Ihre Vorstellungen abgestimmte Führung oder eine Führung mit Praxisanteil.

Für weitere Fragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
Ansprechpartnerin: Anne Beel, Tel.: 0421 33882-42, E-Mail: a.beel@museen-boettcherstrasse.de

Das gesamte Angebot an Führungen können Sie hier herunterladen.


ANGEBOTE FÜR SCHULKLASSEN
(FÜHRUNG OHNE PRAXISANTEIL, 45 oder 60 MINUTEN)

Für Schulklassen aller Altersstufen bieten die Museen Böttcherstraße ein Vermittlungsprogramm an. Je nach Wunsch können auch Führungen mit Schwerpunktsetzungen organisiert werden, die sich als Einstieg in eine Thematik des Unterrichts genauso eignen wie als Anregung für Arbeiten im Kunstunterricht. Mittels altersgerechter Fragestellungen wird Kindern und Jugendlichen der Zugang zu den Werken erleichtert. Eine reguläre Führung dauert 45 Minuten, es können aber auch 60 Minuten vereinbart werden.

Themenschwerpunkte zur AVANTGARDE-Ausstellung

Die Kunstmetropole Paris 
Was faszinierte Paula Modersohn-Becker und Bernhard Hoetger um 1900 so sehr an der französischen Hauptstadt? Für Paula Modersohn-Becker waren es sicherlich die besonderen Möglichkeiten als Frau hier studieren zu können. Aber auch die zahlreichen Ausstellungen, berühmte Künstler wie Auguste Rodin und das pulsierende künstlerische Leben in Paris waren für sie - genauso wie für den Bildhauer Bernhard Hoetger - ein wichtiger Beweggrund sich von dieser Stadt nachhaltig beeinflussen zu lassen. Dieser Themenschwerpunkt legt den Fokus auf die Besonderheiten der Kunstmetropole und zeigt besonders Vorbilder und Inspirationsquellen der beiden auf. Im optionalen praktischen Teil werden die Schülerinnen und Schüler dazu angeregt, den eigenen Vorbildern oder Inspirationsquellen kleine Kunstwerke in Form von kurzen Gedichten oder collageartigen Zeichnungen zu widmen.
Geeignet für alle Schulstufen

Alltag auf den Straßen von Paris
Paula Modersohn-Becker beschrieb von Anfang an Freunden und Familie in leuchtenden Farben das Leben auf den Straßen von Paris. Doch erst 1905 während ihres dritten Aufenthalts in der Stadt hielt sie auch in ihrem Skizzenbuch einzelne Straßenszenen wie spielende Kinder im Park, Pferdeomnibusse oder Menschen in den Straßen fest. Bernhard Hoetger war gerade am Anfang seiner Pariser Zeit von den verschiedenen Charakteren, denen er auf den Straßen von Paris begegnete, künstlerisch beeinflusst. In der Ausstellung sind Musiker, ein Blinder oder ein Lumpensammler zu sehen. Wie wir diese Zeichnungen oder auch bildhauerischen Arbeiten ergänzen können, soll Schwerpunkt dieses Themas sein. Ausschnitte aus Zeichnungen von Paula Modersohn-Becker werden dabei den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung gestellt und sollen zum freien weiterdenken anregen. Plastiken von Bernhard Hoetger können wiederum als Ausgangspunkt dienen, um die Umgebung der Figuren zu erfinden und zu skizzieren.
Geeignet für Grundschule und SEK I

Nacktheit in der Kunst – wieso, weshalb, warum?
Bei beiden Künstlern finden sich in der Ausstellung zahlreiche Aktdarstellungen. Paula Modersohn-Becker zeigt öfter unbekleidete Mütter mit ihren kleinen Kindern, Bernhard Hoetger konzentriert sich auch auf eine einzelne, nur bruchstückhafte Körperdarstellung wie einen Torso: Ein nackter Körper mit abgetrennten Armen und Beinen. Was hat es mit diesem Motiv des nackten oft weiblichen Körper auf sich? Warum kommt diese Darstellung dem Ziel der beiden von Vereinfachung und Größe entgegen? Wie wirken derart viele Aktdarstellungen auf die Schülerinnen und Schüler? Sind sie unangenehm oder empfinden sie die Kunstwerke als natürlich und schön?
Geeignet ab SEK I  

 


Themenschwerpunkte zur Unverblümt-Ausstellung:

Geruch in der Kunst
Die Ausstellung „Unverblümt“ ist in das bremische institutionsübergreifende Projekt „Smell it“ eingebunden, bei dem sich acht verschiedene Kunstinstitutionen mit dem Thema des Geruchs in der zeitgenössischen Kunst beschäftigen. Seit wann duftet Kunst? Und wie empfinden die Schülerinnen und Schüler den von den Blumenbildern von Paula Modersohn-Beckers inspirierten Geruch der Künstlerin Camilla Nicklaus-Maurer? Welche Gerüche verbindet sie mit welchen Gefühlen und warum? Die sogenannte „olfactory art“ ist relativ jung und deshalb ein spannendes Thema - gerade auch für Schülerinnen und Schüler. Was wird von dieser Ausstellung bleiben, wenn der Geruch verschwindet. Wie lässt sich ein Geruch beschreiben, den jemand anderes nicht wahrnehmen kann?  Diese Schnuppertour sorgt sicherlich für viele AHA-Momente.
Geeignet ab SEK I

Blühende Werke
Blumen in den Kunstwerken von Paula Modersohn-Becker zeigen sich in ganz unterschiedlicher Form. Einmal als Hauptdarstellerinnen in Stillleben, einmal als Begleitung in Porträts oder auch als urwüchsiger Hintergrund in beeindruckenden Figurenbildern. Was haben diese verschiedenen Blumen für Bedeutungen, einmal für Paula Modersohn-Becker aber auch ganz allgemein in der Kunstgeschichte? Nach der Entdeckungstour der Blumen in den Bildern von Paula Modersohn-Becker können die Schülerinnen und Schüler ihre Lieblingsblumen zu Papier bringen und diese einmal als Hauptfigur oder als Hintergrunddekoration arrangieren.
Geeignet für Grundschule und SEK I

 


PREISE

45-minütige Führung: 50,- €
60-minütige Führung: 57,- €
90-minütige Aktion (45-minütige Führung / 45-minütiges praktisches Arbeiten): 65,- € (inkl. Materialkosten)

Die Führungen vor Ort sind erfreulicherweise wieder möglich, finden jedoch aufgrund der aktuellen Situation außerhalb unserer Öffnungszeiten statt. Haben Sie daher bitte Verständnis dafür, dass die Termine rechtzeitig vorher vereinbart werden müssen. Führungen und Vermittlung mit Praxisanteil sind dienstags bis freitags von 9 bis 11 Uhr möglich. Zudem besteht die Möglichkeit von Onlineführungen mit Praxisanteil. Das Material hierfür kann vor Ort abgeholt werden. Die digitalen Führungen sind auch innerhalb der regulären Öffnungszeit (Di - Fr 11-18 Uhr) möglich.

Der Eintritt für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren ist dank der Förderung der Sparkasse Bremen frei. Ebenfalls genießen erwachsene Begleitpersonen im Rahmen von Schulklassenführungen freien Eintritt.

 

Für weitere Fragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Tel.: 0421 33882-42
E-Mail: a.beel@museen-boettcherstrasse.de

 

Förderer

  • Sparkasse Bremen