Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

Hanna Nitsch Redux 1 2017 Tusche und Grafit auf Paper Leihgabe aus Privatsammlung courtesy Galerie Robert Drees Hanna Nitsch, Redux#1, 2017, Tusche und Grafit auf Papier, Leihgabe aus Privatsammlung, courtesy Galerie Robert Drees

Angebote für Schulklassen zur aktuellen Sonderausstellung

Nutzen Sie mit Ihrer Schulklasse die Gelegenheit die außergewöhnliche Ausstellung
»Berührend - Annäherung an ein wesentliches Bedürfnis«
kennenzulernen. Buchen Sie eine auf Ihre Vorstellungen abgestimmte Führung oder eine Führung mit Praxisanteil.

Für weitere Fragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
Ansprechpartnerin: Anne Beel, Tel.: 0421 33882-42, E-Mail: a.beel@museen-boettcherstrasse.de

Das gesamte Angebot an Führungen können Sie hier herunterladen.


ANGEBOTE FÜR SCHULKLASSEN
(FÜHRUNG OHNE PRAXISANTEIL, 45 oder 60 MINUTEN)

Für Schulklassen aller Altersstufen bieten die Museen Böttcherstraße ein Vermittlungsprogramm an. Je nach Wunsch können auch Führungen mit Schwerpunktsetzungen organisiert werden, die sich als Einstieg in eine Thematik des Unterrichts genauso eignen wie als Anregung für Arbeiten im Kunstunterricht. Mittels altersgerechter Fragestellungen wird Kindern und Jugendlichen der Zugang zu den Werken erleichtert. Eine reguläre Führung dauert 45 Minuten, es können aber auch 60 Minuten vereinbart werden.

Themenschwerpunkt: Berührende Kunstwerke - vor und nach Corona

Dichtgedrängt versammeln sich Menschen in den vatikanischen Museen. Mit der Fotografie solch einer Szene aus dem Jahr 1990 empfängt uns die Ausstellung Berührend. Die Präsentation ist unter dem Eindruck der Kontaktbeschränkungen und Abstandsgebote im Frühjahr 2020 entstanden und lässt uns solche Situationen aus heutiger Perspektive als besonders befremdlich erleben. Gerade auch durch den erlebten Berührungsverzicht wird deutlich wie wichtig der 5. Sinn für uns Menschen ist. Mit diesem speziellen Hintergrund wenden wir uns den berührenden Kunstwerken der Ausstellung zu, bei der auch weiterhin das Museumsgebot bitte nicht berühren gilt. Doch was können wir erfassen, wenn wir es auch nicht berühren können? Und was wird durch die Berührung verdeutlicht? Ist Berührung bedeutsamer geworden oder sind wir uns ihrer Bedeutung aktuell nur bewusster geworden?

Geeignet für alle Schulstufen

Themenschwerpunkt: Innige Umarmungen

Über die Darstellung von Berührungen zwischen Menschen kommt oft die Verbindung zwischen verschiedenen Individuen zum Ausdruck. Gerade die Umarmung, ob zwischen zwei Liebenden, einer Mutter und ihrem Kind oder zwischen befreundeten Menschen erzählt eine unbedingte Innigkeit. In der Ausstellung finden sich gemalte, fotografierte oder auch modellierte Umarmungen. In dieser Führung legen wir einen Schwerpunkt auf die Darstellung der Umarmung in den unterschiedlichen künstlerischen Medien und erfahren so mehr über deren Ausdrucksgehalte. So spielen Farbe, Material und genaue Darstellungsweise eine entscheidende Rolle um die mögliche Aussage eines Kunstwerks zu erfassen.

Geeignet für SEK I und II

Themenschwerpunkt: Religiöse Darstellungen

Glauben ohne zu berühren, das fordert Jesus Christus von Maria Magdalena, wenn er sich ihrer Berührung entzieht. Ein Beispiel der Darstellung dieser biblischen Szene zwischen dem auferstandenen Jesus Christus und Maria Magdalena findet man in dem Gemälde von Pietro da Cortona in der Ausstellung. Ganz anders ergeht es dem ungläubigen Thomas, der von Jesus gehalten wird und dem so ein Glauben an die Auferstehung nach dem Tod möglich gemacht wird. In einer Plastik von Ernst Barlach ist diese eindrückliche Szene in der Ausstellung präsent. Eine weitere Berührung findet im Gemälde von Lucas Cranach d. Ä. statt, wenn Christus als Schmerzensmann demonstrativ seine durch Folterung hervorgerufenen Wunden selbst berührt und damit klaffen lässt. Auch die Darstellung des toten Jesus Christus in der Beweinungsgruppe mit seiner Mutter Maria und dem Apostel Johannes bringt Berührung körperlich aber natürlich auch emotional zum Ausdruck. In dieser Schwerpunktführung wird speziell auf berührende christliche Darstellungen eingegangen und so die Dimension der Berührung im Glauben verdeutlicht.

Geeignet für SEK I + II

 


ANGEBOTE FÜR SCHULKLASSEN
(FÜHRUNG MIT PRAXISANTEIL, 90 MINUTEN)

Im Rahmen einer 90-minütigen Führung mit Praxisanteil erfahren die Schülerinnen und Schülern einen Einblick in Ausstellung und können anschließend selbst mit Papier, Bleistift, Farbstiften oder Collagematerial in der Ausstellung praktisch tätig werden. Das Material stellt das Museum kostenfrei zur Verfügung. Die Führung im Museum kann allgemein oder thematisch sein und legt einen Schwerpunkt auf das gewählte Praxisthema.

Thema: „Als könnte ich danach greifen“

Nach einem allgemeinen Rundgang durch die Ausstellung, die die verschiedenen Themenfelder von Selbstberührung über innige Verbundenheit bis hin zu unangenehmen Berührungen behandelt, wird den Schülerinnen und Schülern ein kleiner Einblick in die realistische Darstellung von Räumlichkeit gegeben. Denn gerade besonders realistische Darstellungen, die den Anschein erwecken danach greifen zu können, sind für viele faszinierend. Direkt in der Ausstellung werden Skulpturen mit verschiedenen Zeichenkniffen wie Oberflächenstrukturen, Körper- und Schlagschatten mit Bleistift in Szene gesetzt.

Geeignet für SEK I + II

Thema: Bitte berühren!

Im Anschluss an einen Rundgang durch die Berührend-Ausstellung erstellen die Schülerinnen und Schüler eigene Materialcollagen, die durch ihre verschiedenen Tastqualitäten überraschen und „berühren“. Welche Tastgegensätze lassen sich kombinieren und wie bringen wir diese auch optisch in eine ansprechende Form? Verschiedenste Materialien regen die Kreativität an und so treffen plötzliche harte Nudeln mit weichem Fleecestoff zusammen oder zarte Federn verleihen rauem Schmirgelpapier Sanftheit. Besonderes Augenmerk liegt beim Rundgang auf den verschiedenen Materialien, die die Künstler und Künstlerinnen in der Ausstellung verwendet haben.

Geeignet für Grundschule + SEK I

Thema: Berührende Kunst

Wodurch berührt uns Kunst? Durch Identifikation, durch das Aufgreifen wichtiger Themen, durch Abschreckung? Das Wort Berührung hat eine Doppelbedeutung, wobei wir uns in diesem Rundgang nicht speziell der körperlichen sondern eben der emotionalen und geistigen Berührung zuwenden wollen. Dabei wird aber auch deutlich, dass beides nicht vollkommen losgelöst betrachtet werden kann. Ein spezielles Augenmerk soll auf die berührende Bedeutung von Farben gelegt werden und so sollen im Anschluss an die Führung durch die Ausstellung farbig berührende Darstellungen mit Papier und Farbstiften entstehen.

Geeignet für alle Schulstufen


PREISE

45-minütige Führung: 50,- €
60-minütige Führung: 57,- €
90-minütige Aktion (45-minütige Führung / 45-minütiges praktisches Arbeiten): 65,- € (inkl. Materialkosten)

Die Führungen finden aufgrund der aktuellen Situation außerhalb unserer Öffnungszeiten statt und müssen rechtzeitig vorher terminlich vereinbart werden. Führungen und Vermittlung mit Praxisanteil sind dienstags bis freitags ab 9 Uhr möglich.

Der Eintritt für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren ist dank der Förderung der Sparkasse Bremen frei. Ebenfalls genießen erwachsene Begleitpersonen im Rahmen von Schulklassenführungen freien Eintritt.

 

Für weitere Fragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Tel.: 0421 33882-42
E-Mail: a.beel@museen-boettcherstrasse.de