Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

Ausschnitt aus Maria Lassnig Selbstportrait mit Ordenskette 1963 Oel auf Leinwand Sammlung Klewan copyright Maria Lassnig Stiftung VG Bild Kunst Bonn 2019 Ausschnitt aus Maria Lassnig, Selbstportrait mit Ordenskette, 1963, Öl auf Leinwand, Sammlung Klewan, © Maria Lassnig Foundation / VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Körper. Maria Lassnig

Körper. Maria Lassnig
in der Sammlung Klewan

22.2. ‐ 7.6.2020

»Ein Körpergefühl in plastische oder grafische Sprache zu übersetzen, ist nicht leicht, seine Ausbreitung auf bestimmte Grenzen und Formen beschränken zu wollen, ist ein Willkürakt, der seine Berechtigung nur in seiner jeweiligen Intensität, Originalität und Auswahl hat.«

- Maria Lassnig

Die österreichische Künstlerin Maria Lassnig erlebte erst in ihrer zweiten Lebenshälfte die Anerkennung, die ihr schon viel früher zugestanden hätte. Sie hinterließ ein mehr als 60 Jahre umfassendes Werk von internationalem Renommee, in dem sie sich vor allem mit dem eigenen Körper, dem Ausloten dessen Grenzen und dem menschlichen Bewusstsein auseinandergesetzt hat. Der Münchener Galerist und Sammler Helmut Klewan kannte und schätzte die Künstlerin schon lange vor ihrem Ruhm. Die Museen Böttcherstraße präsentieren nun seine umfassende Maria Lassnig-Sammlung in einer eigenen Ausstellung. Über die langjährige persönliche Verbindung zwischen Künstlerin und Sammler eröffnet sich in der Präsentation ein persönlicher Einblick in die außergewöhnliche Kunst- und Körperwelt von Maria Lassnig, die vor allem durch ihre Radikalität bei gleichzeitigem Humor bestechen.