Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

Kunstfruehstueck Paula Modersohn Becker Museum web Führung im Paula Modersohn-Becker Musem, Foto: freiraumfotografie, Bremen

Kunstfrühstück

Donata Holz lädt einmal im Monat zu einem thematisch geführten Streifzug durch die Museen Böttcherstraße.
Meist konzentrieren sich die Veranstaltungen auf die aktuellen Sonderausstellungen, doch auch den Sammlungen im Paula Modersohn-Becker Museum oder Ludwig Roselius Museum widmet sich das Kunstfrühstück manchmal.
Weitere kunsthistorische Bezüge eröffnen sich über den mit einer PowerPoint-Präsentation untermalten Vortrag. Bei Kaffee und Gebäck wird der Austausch in entspannter Atmosphäre fortgesetzt.

Aktuelle Termine:

Körper im Vergleich: Maria Lassnig und Paula Modersohn-Becker

Freitag, 3.4.2020, 11.30–13 Uhr

AUFGRUND DER AKTUELLEN ENTWICKLUNGEN UND ZUR PRÄVENTION DER AUSBREITUNG DES CORONA-VIRUS (COVID-19) FÄLLT DIESE VERANSTALTUNGEN AUS!

Die Ausstellung Körper.Gefühl – Maria Lassnig aus der Sammlung Klewan präsentiert Zeichnungen, Aquarelle und Gemälde der bedeutenden österreichischen Künstlerin. Der eigene Körper, seine Grenzen und Gefühle stehen im Zentrum ihres malerischen und zeichnerischen Interesses. Ihre unverwechselbare Bildsprache entwickelt sie dabei in einem Zwischenraum von Abstraktion und Figuration.

Auch Paula Modersohn-Becker beschäftigte sich in ihrer Malerei intensiv mit dem menschlichen Körper und der eigenen Selbstdarstellung. So lädt eine Präsentation von Aktdarstellungen aus der Sammlung des Paula Modersohn-Becker Museums zum direkten Vergleich mit der österreichischen Künstlerin ein. Die beiden gehörten verschiedenen Künstlerinnengenerationen an, aber gerade hier lohnt es sich nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden zu fragen und so den Entwicklungslinien der Kunstgeschichte nachzuspüren.

Nach einem Rundgang durch die aktuelle Ausstellung, die das Werk von Maria Lassnig mit einem Fokus auf frühe und späte Arbeiten aus der Sammlung des Kunstsammlers Helmut Klewan widerspiegelt, liegt der Schwerpunkt der Vertiefung bei Kaffee und Gebäck im Vergleich auf den Körperdarstellungen von Paula Modersohn-Becker.

12,- € inkl. Verpflegung
mit Donata Holz

Anmeldung bis zum 1.4.2020 erforderlich über das Anmeldeformular, per Mail unter info@museen-boettcherstrasse.de oder telefonisch unter 0421 33882-22

Maria Lassnig und der Sammler Helmut Klewan

Freitag, 8.5.2020, 11.30–13 Uhr

Die Ausstellung Körper.Gefühl – Maria Lassnig aus der Sammlung Klewan präsentiert Zeichnungen, Aquarelle und Gemälde der bedeutenden österreichischen Künstlerin. Der eigene Körper, seine Grenzen und Gefühle stehen dabei im Zentrum ihres malerischen und zeichnerischen Interesses.

In der Ausstellung kommt auch der Sammler und Freund Maria Lassnigs Helmut Klewan zu Wort, aus dessen Sammlung die Werke der Künstlerin stammen. Als einer der ersten erkennt er die Bedeutung der Malerin und stellt sie schon früh in seiner Münchner Galerie mit Arbeiten aus den 1960er und 1970er Jahren aus. Dreißig Jahre währt die Freundschaft der beiden, dessen Höhen und Tiefen Helmut Klewan in verschiedenen Interviewfilmen in der Ausstellung näher erläutert. Die Einzelpräsentationen in seiner Galerie trugen dazu bei, dass Maria Lassnig, wenn auch spät, die verdiente Anerkennung zuteilwurde.

Nach einem Rundgang durch die aktuelle Ausstellung, die das Werk der Künstlerin mit einem Schwerpunkt auf frühe und späte Arbeiten widerspiegelt, liegt der Fokus der Vertiefung bei Kaffee und Gebäck auf der Bedeutung des Sammlers Helmut Klewan für Maria Lassnig.

12,- € inkl. Verpflegung
mit Donata Holz

Anmeldung bis zum 6.5.2020 erforderlich über das Anmeldeformular, per Mail unter info@museen-boettcherstrasse.de oder telefonisch unter 0421 33882-22