Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

Kunstfruehstueck Paula Modersohn Becker Museum web Führung im Paula Modersohn-Becker Musem, Foto: freiraumfotografie, Bremen

Kunstfrühstück

Donata Holz lädt einmal im Monat zu einem thematisch geführten Streifzug durch die Museen Böttcherstraße.
Meist konzentrieren sich die Veranstaltungen auf die aktuellen Sonderausstellungen, doch auch den Sammlungen im Paula Modersohn-Becker Museum oder Ludwig Roselius Museum widmet sich das Kunstfrühstück manchmal.
Weitere kunsthistorische Bezüge eröffnen sich über den mit einer PowerPoint-Präsentation untermalten Vortrag. Bei Kaffee und Gebäck wird der Austausch in entspannter Atmosphäre fortgesetzt.

Aktuelle Termine:

Josef Scharl - zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit

Freitag, 2.3.2018, 11.30–13 Uhr

Dieses Kunstfrühstück befasst sich unter dem Thema Josef Scharl - zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit mit der aktuellen Sonderausstellung Josef Scharl. Zwischen den Zeiten.

Es ist schwer, Josef Scharls Malerei einer Strömung eindeutig zuzuordnen. Während seines Schaffens in den 19020er und 1030er Jahren waren vor allem der Expressionismus und die Neue Sachlichkeit in Deutschland verbreitet - der Künstler verband Elemente beider Kunstrichtungen zu etwas ganz Neuem.

Nach einem thematisch geführten Rundgang durch die Ausstellungsräume, eröffnen sich weitere kunsthistorische Bezüge bei einem multimedialen Vortrag, der in gemütlicher Atmosphäre von Kaffee und Gebäck begleitet wird.

mit Donata Holz
€ 12, inkl. Eintritt und Verpflegung
Anmeldung erforderlich bis zum 28. Februar 2018 unter 0421 33882-22 oder über das Formular.

Josef Scharl und seine "Randfiguren der Gesellschaft"

Freitag, 6.4.2018, 11.30–13 Uhr

Dieses Kunstfrühstück befasst sich unter dem Thema Josef Scharl und seine "Randfiguren der Gesellschaft"  mit der aktuellen Sonderausstellung Josef Scharl. Zwischen den Zeiten.

Josef Scharl selbst stammte aus einfachen Verhältnissen. Zeit seines Lebens widmete er sich in seiner Kunst vor allem Motiven aus dem Leben der Armen und von der Gesellschaft Vernachlässigten. Mit großem Mitgefühl und Empathie schuf er in den 1920er und 1930er Jahren einen Spiegel der Gesellschaft abseits der Cafés, Parties und oberen Zehntausend.

Nach einem thematisch geführten Rundgang durch die Ausstellungsräume, eröffnen sich weitere kunsthistorische Bezüge bei einem multimedialen Vortrag, der in gemütlicher Atmosphäre von Kaffee und Gebäck begleitet wird.

mit Donata Holz
€ 12, inkl. Eintritt und Verpflegung
Anmeldung erforderlich bis zum 3. April 2018 unter 0421 33882-22 oder über das Formular.

Josef Scharl - Entdeckung eines fast Verschollenen

Freitag, 4.5.2018, 11.30–13 Uhr

Dieses Kunstfrühstück befasst sich unter dem Thema Josef Scharl - Entdeckung eines fast Verschollenen mit der aktuellen Sonderausstellung Josef Scharl. Zwischen den Zeiten.

Der Name Josef Scharl ist nur wenigen Kunstkennern ein Begriff - obwohl fast alle namhaften Sammlungen in Deutschland und darüber hinaus Werke des Müncheners bei sich in den Sammlungen haben. Er ist ein Künstler der sogenannten "verschollenen Generation". Ein Schicksal, das viele Kulturschaffende nach und wegen des Zweiten Weltkriegs ereilte. Welche Bilder erwarten die Besucherinnen und Besucher? Was macht den Künstler zu einer "Entdeckung"?

Nach einem thematisch geführten Rundgang durch die Ausstellungsräume, eröffnen sich weitere kunsthistorische Bezüge bei einem multimedialen Vortrag, der in gemütlicher Atmosphäre von Kaffee und Gebäck begleitet wird.

mit Donata Holz
€ 12, inkl. Eintritt und Verpflegung
Anmeldung erforderlich bis zum 2. Mai 2018 unter 0421 33882-22 oder über das Formular.