Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

Besucher bei oeffentlicher Fuehrung web Besucher bei öffentlicher Führung vor Paula Modersohn-Becker: Stillleben mit Milchsatte, 1905, Museen Böttcherstraße, Paula Modersohn-Becker Museum, Bremen

Öffentliche Führungen

Jeden Sonntag von 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr werden zu den laufenden Sonderausstellungen oder den Sammlungen öffentliche Führungen angeboten.

Das Führungsteam besteht aus Mechtild Böger, Simone Ewald, Regina Gramse, Christine Holzner-Rabe, Dr. Rainer Meyer, Meike Su, Detlef Stein und Kirsten Vogel.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Treffpunkt ist das Foyer des Paula Modersohn-Becker Museums.
 3 € zzgl. Eintritt pro Person

Aktuelle Termine:

Paula Modersohn-Becker & Videokunst Förderpreis

Sonntag, 2.10.2022, 11.30–12.30 Uhr

Paula Modersohn-Becker zählt zu den wichtigsten Künstler*innen der Moderne und beschritt mit ihrer Malerei neue Wege. In diesem Rundgang durch die umfassende Sammlungspräsentation lernen die Teilnehmenden die verschiedenen Facetten ihrer Kunst kennen: von berühmten Meisterwerken wie dem »Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag« bis zu weniger bekannten Bildern.

Parallel zur Sammlung sind die Museen Böttcherstraße in diesem Jahr Ausrichter des 27. Videokunst Förderpreises Bremen. In den Arbeiten »Heimat ist da, wo wir nicht sind« von Helena Otto sowie »Amphibische Pfade« von Alina Schmuch und Maria Ebbinghaus werden zwei der dringendendsten Themen der Gegenwart behandelt: die Konsequenzen des Klimawandels und die Frage nach Herkunft und Zugehörigkeit

3,- Euro zggl. Eintritt
Tickets an der Tageskasse

Paula Modersohn-Becker & Videokunst Förderpreis

Sonntag, 9.10.2022, 11.30–12.30 Uhr

Paula Modersohn-Becker zählt zu den wichtigsten Künstler*innen der Moderne und beschritt mit ihrer Malerei neue Wege. In diesem Rundgang durch die umfassende Sammlungspräsentation lernen die Teilnehmenden die verschiedenen Facetten ihrer Kunst kennen: von berühmten Meisterwerken wie dem »Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag« bis zu weniger bekannten Bildern.

Parallel zur Sammlung sind die Museen Böttcherstraße in diesem Jahr Ausrichter des 27. Videokunst Förderpreises Bremen. In den Arbeiten »Heimat ist da, wo wir nicht sind« von Helena Otto sowie »Amphibische Pfade« von Alina Schmuch und Maria Ebbinghaus werden zwei der dringendendsten Themen der Gegenwart behandelt: die Konsequenzen des Klimawandels und die Frage nach Herkunft und Zugehörigkeit

3,- Euro zggl. Eintritt
Tickets an der Tageskasse

Paula Modersohn-Becker & Videokunst Förderpreis

Sonntag, 16.10.2022, 11.30–12.30 Uhr

Paula Modersohn-Becker zählt zu den wichtigsten Künstler*innen der Moderne und beschritt mit ihrer Malerei neue Wege. In diesem Rundgang durch die umfassende Sammlungspräsentation lernen die Teilnehmenden die verschiedenen Facetten ihrer Kunst kennen: von berühmten Meisterwerken wie dem »Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag« bis zu weniger bekannten Bildern.

Parallel zur Sammlung sind die Museen Böttcherstraße in diesem Jahr Ausrichter des 27. Videokunst Förderpreises Bremen. In den Arbeiten »Heimat ist da, wo wir nicht sind« von Helena Otto sowie »Amphibische Pfade« von Alina Schmuch und Maria Ebbinghaus werden zwei der dringendendsten Themen der Gegenwart behandelt: die Konsequenzen des Klimawandels und die Frage nach Herkunft und Zugehörigkeit

3,- Euro zggl. Eintritt
Tickets an der Tageskasse

Paula Modersohn-Becker & Videokunst Förderpreis

Sonntag, 23.10.2022, 11.30–12.30 Uhr

Paula Modersohn-Becker zählt zu den wichtigsten Künstler*innen der Moderne und beschritt mit ihrer Malerei neue Wege. In diesem Rundgang durch die umfassende Sammlungspräsentation lernen die Teilnehmenden die verschiedenen Facetten ihrer Kunst kennen: von berühmten Meisterwerken wie dem »Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag« bis zu weniger bekannten Bildern.

Parallel zur Sammlung sind die Museen Böttcherstraße in diesem Jahr Ausrichter des 27. Videokunst Förderpreises Bremen. In den Arbeiten »Heimat ist da, wo wir nicht sind« von Helena Otto sowie »Amphibische Pfade« von Alina Schmuch und Maria Ebbinghaus werden zwei der dringendendsten Themen der Gegenwart behandelt: die Konsequenzen des Klimawandels und die Frage nach Herkunft und Zugehörigkeit

3,- Euro zggl. Eintritt
Tickets an der Tageskasse

Paula Modersohn-Becker & Videokunst Förderpreis

Sonntag, 30.10.2022, 11.30–12.30 Uhr

Paula Modersohn-Becker zählt zu den wichtigsten Künstler*innen der Moderne und beschritt mit ihrer Malerei neue Wege. In diesem Rundgang durch die umfassende Sammlungspräsentation lernen die Teilnehmenden die verschiedenen Facetten ihrer Kunst kennen: von berühmten Meisterwerken wie dem »Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag« bis zu weniger bekannten Bildern.

Parallel zur Sammlung sind die Museen Böttcherstraße in diesem Jahr Ausrichter des 27. Videokunst Förderpreises Bremen. In den Arbeiten »Heimat ist da, wo wir nicht sind« von Helena Otto sowie »Amphibische Pfade« von Alina Schmuch und Maria Ebbinghaus werden zwei der dringendendsten Themen der Gegenwart behandelt: die Konsequenzen des Klimawandels und die Frage nach Herkunft und Zugehörigkeit

3,- Euro zggl. Eintritt
Tickets an der Tageskasse

Paula Modersohn-Becker & Videokunst Förderpreis

Sonntag, 6.11.2022, 11.30–12.30 Uhr

Paula Modersohn-Becker zählt zu den wichtigsten Künstler*innen der Moderne und beschritt mit ihrer Malerei neue Wege. In diesem Rundgang durch die umfassende Sammlungspräsentation lernen die Teilnehmenden die verschiedenen Facetten ihrer Kunst kennen: von berühmten Meisterwerken wie dem »Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag« bis zu weniger bekannten Bildern.

Parallel zur Sammlung sind die Museen Böttcherstraße in diesem Jahr Ausrichter des 27. Videokunst Förderpreises Bremen. In den Arbeiten »Heimat ist da, wo wir nicht sind« von Helena Otto sowie »Amphibische Pfade« von Alina Schmuch und Maria Ebbinghaus werden zwei der dringendendsten Themen der Gegenwart behandelt: die Konsequenzen des Klimawandels und die Frage nach Herkunft und Zugehörigkeit

3,- Euro zggl. Eintritt
Tickets an der Tageskasse

Paula Modersohn-Becker & Videokunst Förderpreis

Sonntag, 13.11.2022, 11.30–12.30 Uhr

Paula Modersohn-Becker zählt zu den wichtigsten Künstler*innen der Moderne und beschritt mit ihrer Malerei neue Wege. In diesem Rundgang durch die umfassende Sammlungspräsentation lernen die Teilnehmenden die verschiedenen Facetten ihrer Kunst kennen: von berühmten Meisterwerken wie dem »Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag« bis zu weniger bekannten Bildern.

Parallel zur Sammlung sind die Museen Böttcherstraße in diesem Jahr Ausrichter des 27. Videokunst Förderpreises Bremen. In den Arbeiten »Heimat ist da, wo wir nicht sind« von Helena Otto sowie »Amphibische Pfade« von Alina Schmuch und Maria Ebbinghaus werden zwei der dringendendsten Themen der Gegenwart behandelt: die Konsequenzen des Klimawandels und die Frage nach Herkunft und Zugehörigkeit

3,- Euro zggl. Eintritt
Tickets an der Tageskasse

Paula Modersohn-Becker & Videokunst Förderpreis

Sonntag, 20.11.2022, 11.30–12.30 Uhr

Paula Modersohn-Becker zählt zu den wichtigsten Künstler*innen der Moderne und beschritt mit ihrer Malerei neue Wege. In diesem Rundgang durch die umfassende Sammlungspräsentation lernen die Teilnehmenden die verschiedenen Facetten ihrer Kunst kennen: von berühmten Meisterwerken wie dem »Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag« bis zu weniger bekannten Bildern.

Parallel zur Sammlung sind die Museen Böttcherstraße in diesem Jahr Ausrichter des 27. Videokunst Förderpreises Bremen. In den Arbeiten »Heimat ist da, wo wir nicht sind« von Helena Otto sowie »Amphibische Pfade« von Alina Schmuch und Maria Ebbinghaus werden zwei der dringendendsten Themen der Gegenwart behandelt: die Konsequenzen des Klimawandels und die Frage nach Herkunft und Zugehörigkeit

3,- Euro zggl. Eintritt
Tickets an der Tageskasse

Ludwig Roselius Museum

Sonntag, 27.11.2022, 11.30–12.30 Uhr

Das Ludwig Roselius Museum birgt viele Geschichten und Schätze in sich, die den meisten unbekannt sind. Kunstwerke vom Mittelalter bis ins Barock, Kunsthandwerk von filigranen Taschenuhren bis zu massiven Holzmöbeln und Außergewöhnliches wie eine Ledertapete und einen echten Silberschatz.

Bei dieser öffentlichen Führung lernen die Teilnehmenden in einer Stunde die Highlights kennen und erfahren, warum der Kaffeekaufmann Ludwig Roselius dieses Haus nie selbst als Museum bezeichnen würde.

Kosten: 3,- Euro
ohne Anmeldung