Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

Verner Panton, Fantasy Landscape. Visiona 2, 1970/ 2000, Kunstmuseum Wolfsburg, Design by Verner Panton, © Verner Panton Design AG, Foto: Marek Kruszewski Verner Panton, Fantasy Landscape. Visiona 2, 1970/ 2000, Kunstmuseum Wolfsburg, Design by Verner Panton, © Verner Panton Design AG, Foto: Marek Kruszewski

Faszination Höhle

Faszination Höhle

10.2. ‐ 9.6.2024

Höhlen sind seit jeher eng mit der menschlichen Kultur verbunden. Unsere Vorfahren nutzten sie als Schutzräume. Höhlen waren darüber hinaus zudem stets Orte von besonderer ideeller Bedeutung. In ihnen haben sich mit den Höhlenmalereien die ersten Kunstwerke erhalten. Gleichzeitig verbinden wir eine gewisse Bedrohung mit den dunklen, schwer zugänglichen Gebilden der Unterwelt.

Die kommende Sonderausstellung "Faszination Höhle" widmet sich erstmals dem Motiv der Höhle in der bildenden Kunst: Von der legendären Blauen Grotte auf Capri, die vielfach von den Romantikern gemalt worden ist, bis zu Künstlerinnen und Künstlern unserer Tage wie Verner Panton, Per Kirkeby und Mamma Andersson.

Mit dieser Ausstellung begehen die Museen Böttcherstraße zudem den 150. Geburtstag des Erbauers des Paula Modersohn-Becker Museums Bernhard Hoetger (1874–1949).
Das 1927 eröffnete Gebäude im expressionistischen Stil verkörpert auf einzigartige Weise dessen baugestalterische Vorstellung des Strebens von der Dunkelheit zum Licht: Das höhlenartige Vestibül des Museums bildet den inspiratorischen Ausgangspunkt der Ausstellung und fungiert gleichzeitig als physisch unmittelbar erfahrbares Leitmotiv.


Die Frage, was junge bildende Künstler:innen heute mit Höhlen verbinden, steht im Mittelpunkt eines Kooperationsprojekts der HfK Bremen und des Paula Modersohn-Becker Museums, welches im Rahmen dieser Sonderausstellung stattfindet.
Studierende der HfK Bremen nahmen sich dem Thema anlässlich der aktuellen Ausstellung an. Sie schufen neue Arbeiten und adaptierten bereits vorhandene Werkkonzepte für einen schwer bespielbaren Ort außerhalb der eigentlichen Museumsräume: Das höhlenartige Vestibül, von dem aus eine Treppe nach oben ins Foyer des Museums führt. Ihre Lithografien, Gemälde, Fotografien, Videoarbeiten und Installationen empfangen die Besucher:innen der Ausstellung und zeigen ein breites Spektrum von Assoziationsmöglichkeiten, das zum Nachdenken anregt.

Die Arbeiten der Studierenden werden in drei Interventionen für jeweils drei Wochen gezeigt:

10. Februar bis 02. März 2024
06. April bis 28. April 2024
18. Mai bis 09. Juni 2024

In Kooperation mit: 

hfk bremen logo veranstalter schwarz 200

Weitere Informationen


Eintauchen in das Vestibül von 1927

Ursprünglich war das Vestibül, entworfen und erbaut von Bernhard Hoetger, noch höhlenartiger, als es heute ist. Erleben Sie mit unserer neuen Web-App eine Reise in die Vergangenheit und vergleichen Sie die architektonische und künstlerische Gestaltung des Vestibüls von 1927 mit der von heute. Die App ist hier, auf unserer Webseite, aber auch durch einen QR-Code im Vestibül aufrufbar und ermöglicht Ihnen, zwischen historischen Aufnahmen, die den Vorkriegszustand zeigen, und der heutigen Gestaltung des Vestibüls zu wechseln.

QR Code Vestibuel Zeitfenster2


 

Faszination Höhle

zzgl. Kosten für Verpackung & Versand: ab 4,90 €


Höhlen üben seit jeher eine besondere Faszination aus. Sie vermitteln zugleich Angst und Schutz und bilden eine mythische Verbindung zu den Ursprüngen des Lebens. Wie Künstler:innen sich mit diesen verborgenen, geheimnisvollen Orten auseinandersetzen, zeigt erstmals eine Ausstellung im Paula Modersohn-Becker Museum. Ausgehend von dessen höhlenartigem Eingang, erforschen Künstler:innen aus mehreren Jahrhunderten die sagenumwobene Blaue Grotte auf Capri, tauchten in die künstliche Grotte des bayerischen Märchenkönigs Ludwig II. ein oder führten uns zu riesigen Stalaktiten.

 

Vorwort von Frank Schmidt und Katharina Rüppell

Texte von Fritz Emslander, Henrike Hans, Johannes Mattes, Michael Praxmarer, Katharina Rüppell, Frank Schmidt, Bernahrd Stecker, Alexander Wiesneth, Gestaltung von BrücknerAping. Büro für Gestaltung

Deutsch

2024. 96 Seiten, 80 Abb.

Hardcover

30,50 x 25,50 x 1,40 cm

ISBN 978-3-943818-10-9

 


Möchten Sie diese Publikation bestellen?
Dann senden Sie uns bitte eine E-Mail an info@museen-boettcherstrasse.de mit folgenden Angaben: Titel, Menge und vollständiger Liefer- und Rechnungsadresse. Mit dem Versand erhalten Sie dann eine Rechnung von uns.

Bitte beachten Sie: Zusätzlich zum ausgeschriebenen Katalogpreis berechnen wir Ihnen die anfallenden Kosten für Verpackung und Versand.

 

Öffentliche Führung

Sonntag, 26.5.2024, 11.30–12.30 Uhr

Tauchen Sie bei einem geführten Rundgang durch die Sonderausstellung "Faszination Höhle" in die Welt der Höhlen ein!

Entdecken Sie rund fünfzig Kunstwerke von zwanzig verschiedenen Künstler:innen aus unterschiedlichen Epochen: Darunter Gemälde von Eugène Delacroix, Franz Catel und Ernst Fries sowie Arbeiten von zeitgenössischen Maler:innen und Fotografen wie Axel Hütte, Per Kirkeby und Mamma Andersson. Installationen von Verner Panton und Dorothy Cross laden überdies zum unmittelbaren Erleben der Faszination Höhle ein!

3 EUR zzgl. Eintritt
Tickets an der Tageskasse

 

Öffentliche Führung

Sonntag, 2.6.2024, 11.30–12.30 Uhr

Tauchen Sie bei einem geführten Rundgang durch die Sonderausstellung "Faszination Höhle" in die Welt der Höhlen ein!

Entdecken Sie rund fünfzig Kunstwerke von zwanzig verschiedenen Künstler:innen aus unterschiedlichen Epochen: Darunter Gemälde von Eugène Delacroix, Franz Catel und Ernst Fries sowie Arbeiten von zeitgenössischen Maler:innen und Fotografen wie Axel Hütte, Per Kirkeby und Mamma Andersson. Installationen von Verner Panton und Dorothy Cross laden überdies zum unmittelbaren Erleben der Faszination Höhle ein!

3 EUR zzgl. Eintritt
Tickets an der Tageskasse

 

Exklusiver Rundgang - Ausstellung & Himmelssaal

Sonntag, 2.6.2024, 15–16.30 Uhr

Die Höhle – ein Motiv dessen Symbolik und Spielraum an Möglichkeiten der Interpretation grenzenlos erscheint. Von einem sicheren Schutzraum, über eine Quelle von Ritualen und Traditionen, hin zu einem Ort, behaftet von einem Gefühl der Bedrohung und Ungewissheit.

Seit Jahrhunderten beschäftigen sich Künstler:innen schon mit diesem einzigartigen Motiv. So tat es auch Bernhard Hoetger. Architektonisch, skulptural und zeichnerisch verbindet er das Thema mit seiner Vorstellung des Strebens vom Dunklen in das Licht. Neben dem Majolika-Zyklus Licht- und Schattenseiten (1911/12), war es besonders Hoetgers architektonische Gestaltung der Böttcherstraße, die den inspiratorischen Ausgangspunkt für diese erste epochen-übergreifende Sonderausstellung des Paula Modersohn-Becker Museums bildet.

Beginnend beim höhlenartigen Eingang des Museums, dem Vestibül, hinauf in die stetig heller werdenden Räume des Gebäudes, stellt der Himmelssaal den krönenden Abschluss dar auf dem symbolischen Weg aus der Dunkelheit in das Licht. Der Himmelssaal im Haus Atlantis ist ein wesentliches Element in Hoetgers Gesamtkonzept der Böttcherstraße, kann aber nicht jederzeit besichtigt werden. Daher nutzen Sie die Gelegenheit bei dieser Kombiführung die Ausstellung „Faszination Höhle“ und das Gesamtkunstwerk Himmelssaal zu erkunden.

5,- Euro zzgl. Eintritt, mit Christine Holzner-Rabe

Anmeldung empfohlen, aufgrund begrenzten Teilnehmerzahl

Mit freundlicher Unterstützung vom Radisson Blu Hotel, Bremen

Förderer

  • Sparkasse Bremen
  • Hollweg Stiftung
  • Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
  • Bremen erleben

Medienpartner

  • Weser-Kurier
  • Radio Bremen 2