Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

website Ausschnitt Ich bin Ich

Ich bin Ich - Paula Modersohn-Becker. Die Selbstbildnisse

Ich bin Ich - Paula Modersohn-Becker. Die Selbstbildnisse
Sonderausstellung

15.9.2019 ‐ 9.2.2020

»Und nun weiß ich gar nicht wie ich mich unterschreiben soll. Ich bin nicht Modersohn und ich bin auch nicht mehr Paula Becker, Ich bin Ich, und hoffe es immer mehr zu werden.«

             Paula Modersohn-Becker am 17.2.1906 an Rainer Maria Rilke

 

Über 60 Mal hat Paula Modersohn-Becker sich selbst zum Modell genommen. Unter diesen Selbstbildnissen befinden sich prominente Hauptwerke genauso wie überraschende Experimente der Künstlerin. Die Museen Böttcherstraße tragen nun zum ersten Mal mehr als 50 frühe und späte Arbeiten, Gemälde und Zeichnungen, bekannte und bisher nie gezeigte Kunstwerke dieses Genres in einer eigenen Ausstellung zusammen. Sie geben Aufschluss über eine Malerin und Frau, die ihren Status in der Kunst, Gesellschaft und Ehe befragt. Die Ausstellung vermittelt mit der Übersicht eindringlich die Entwicklung von Paula Becker, der Schülerin, zu Paula Modersohn-Becker, der Künstlerin.

 

Ausstellungsflyer mit Rahmenprogramm zum Download

 

 

Ich bin Ich - Paula Modersohn-Becker. Die Selbstbildnisse

Paula Modersohn-Becker hat sich auch – wie Rembrandt, Vincent van Gogh, Egon Schiele, Max Beckmann oder Frida Kahlo – in ihren nur rund 11 Schaffensjahren häufig selbst dargestellt. Ein Großteil der 60 Selbstbildnisse, bestehend aus Gemälden und Zeichnungen, wird nun erstmals zusammengeführt. Die Selbstbildnisse geben Aufschluss über eine Malerin und Frau, die ihren Status in der Kunst, Gesellschaft und Ehe befragt. Das Buch bildet alle Werke ab und ermöglicht so, Modersohn-Beckers malerische und persönliche Entwicklung anhand dieser wesentlichen Werkgruppe nachzuzeichnen. Vertiefende Texte gehen u.a. auf die wachsende Bedeutung des Selbstbildnisses zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein und beleuchten die Fotografie und den Spiegel als Mittel der Selbstbetrachtung.

Herausgeber Dr. Frank Schmidt, Museen Böttcherstraße, in Zusammenarbeit mit der Paula-Modersohn-Becker-Stiftung in Person von Wolfgang Werner und Simone Ewald

Beiträge von Simone Ewald, Katharina Henkel, Frank Schmidt, Anna Schrader, Wolfgang Werner und Verena Borgmann

Hirmer Verlag

152 Seiten, 90 Abbildungen in Farbe
22 x 28 cm, gebunden mit 8-seitiger Ausklapptafel

ISBN: 978-3-7774-3397-4

Führung für Blinde & Seheingeschränkte

Mittwoch, 22.1.2020, 16–17.30 Uhr

Die Führung mit dem Titel Paula Modersohn-Becker sinnlich kennen lernen, ist ein Angebot für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen, welche einen Einblick in die aktuelle Sonderausstellung Ich bin Ich - Paula Modersohn-Becker. Die Selbstbildnisse gibt.

Durch die Ansprache der Sinne Fühlen, Hören und Riechen wird die Kunst erfahrbar und begreifbar gemacht. Den Mittelpunkt der Führung  bildet ein 3D-Tastmodell aus Holz, welches genutzt wird um die Künstlerin und Person Paula Modersohn-Becker kennen zu lernen.

€ 10 inkl. Ausstellung

Die Anmeldung erfolgt über das Museum und kann online über das Formular oder per Telefon 0421 33883-22 erfolgen.

Die Anmeldefrist ist Freitag, der 17. Januar 2019. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie in Begleitung kommen. Es ist auch möglich von der Haltestelle Domsheide abgeholt zu werden, wenn dies gewünscht ist.

Hinweis: Vor dem Eingang des Museums befindet sich eine Treppe. Es wird gebeten sich eine Jacke mitzubringen, da es im Museum recht kalt ist.

Ich bin Ich - Paula Modersohn-Becker

Sonntag, 26.1.2020, 11.30–12.30 Uhr

Ein einstündiger Rundgang durch die Sonderausstellung Ich bin Ich - Paula Modersohn-Becker. Die Selbstbildnisse.

mit Carla Johanna Frese

€ 3 zzgl. Eintritt
Tickets an der Tageskasse

Ich bin Ich

Montag, 27.1.2020, 11–17 Uhr

Freitag, 31.1.2020, 9–13 Uhr

Der Bildungsurlaub bietet neben den Bildbetrachtungen in der Ausstellung einen vertieften Blick in das Leben der Malerin und erforscht den Zusammenhang zwischen Selbstporträt und Biografie. Die Begegnung mit den Originalen, der rege Austausch zwischen den Teilnehmenden und die kunsthistorischen Analysen machen diesen Bildungsurlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis. Eine Exkursion nach Worpswede ins Museum am Modersohn-Haus und zum Friedhof ergänzen das Thema.

mit Christine Holzner-Rabe

In Kooperation mit dem Bildungszentrum Lebenslanges Lernen 3L e.V.

Weitere Informationen und Seminarzeiten unter Tel. 0421 3580-38 und E-Mail  info@bz3l.de


Genaue Uhrzeiten:

Montag, 27.1.2020: 11-17 Uhr
Dienstag, 28.1.2020 bis Donnerstag, 30.1.2020: 9-17 Uhr
Freitag, 31.2.2020: 9-13 Uhr

Preise

Doppelzimmer mit DU/WC im Hotel 398,-€
(ÜF + Seminargebühren+ Eintrittsgelder)
Einzelzimmerzuschlag 80,-€

Ohne Übernachtung 150,00 €

Partner

  • Sparkasse Bremen

Förderer

  • Hollweg Stiftung
  • ÖVB - Öffentliche Versicherungen Bremen

Medienpartner

  • Weser-Kurier
  • Radio Bremen 2