Museen BöttcherstraßeMuseen Böttcherstraße

Tim Eitel in seinem Pariser Atelier quer Foto Jean Francois Deroubaix Tim Eitel in seinem Pariser Atelier, Foto: Jean-Francois Deroubaix

Sommergast 2022: Tim Eitel

Sommergast 2022: Tim Eitel
Die neue Nähe

2.7. ‐ 18.9.2022

Tim Eitel ist ein erfolgreicher Künstler, der international ausstellt – nun auch in Bremen. Vom 2. Juli bis 18. September 2022 sind seine Gemälde in der Reihe „Sommergast“ im Paula Modersohn-Becker Museum zu sehen. Die 16 Werke sind größtenteils in den letzten zwei Jahren entstanden. Stärker denn je ist der Mensch, auch unter dem Eindruck der Corona-Pandemie, in den Mittelpunkt von Tim Eitels Kunst gerückt. Anders als in früheren Bildern rücken die Personen auf der Leinwand nah an die Betrachterinnen und Betrachtern heran. In seinen Kunstwerken erprobt er die Möglichkeiten der figurativen Malerei, spielt mit dem Bildraum, mit raffinierten Spiegelungen, Brüchen und der Wirkung auf das Gegenüber.

Es ist eine wohltuende Ruhe und fremde Nähe, die von den Gemälden Eitels ausgehen. Diese Kunstwerke erschließen sich nicht im Vorbeigehen. Minimale Irritationen, schlafende Personen und offene Räume verführen dazu, länger als sonst üblich vor einem Bild zu verweilen. Tim Eitel selbst bezeichnet es als „Eigenleben“ der Kunstwerke, wenn sich die Resonanzräume zwischen Leinwand und Betrachterin bzw. Betrachter mit Erinnerungen, Gefühlen, Träumen füllen.

Im Paula Modersohn-Becker Museum werden die Gemälde von Tim Eitel an einigen Stellen Skulpturen und Gemälden der eigenen Sammlung gegenübergestellt. Darunter eine Landschaft von Paula Modersohn-Becker, das Bildnis Philipp Melanchton von Lucas Cranach d. J. und eine Skulptur aus dem 15. Jahrhundert. Im Zusammenspiel mit diesen jahrhunderteübergreifenden Werken und ihren allgemeingültigen Themen wird die zeitlose Qualität von Tim Eitels Kunst deutlich.

Sommergast 2022. Tim Eitel - Die neue Nähe

 

Tim Eitel ist ein erfolgreicher Künstler, der international ausstellt – nun auch in Bremen. Vom 2. Juli bis 18. September 2022 sind seine Gemälde in der Reihe „Sommergast“ im Paula Modersohn-Becker Museum zu sehen. Die 16 Werke sind größtenteils in den letzten zwei Jahren entstanden. Stärker denn je ist der Mensch, auch unter dem Eindruck der Corona-Pandemie, in den Mittelpunkt von Tim Eitels Kunst gerückt. Anders als in früheren Bildern rücken die Personen auf der Leinwand nah an die Betrachterinnen und Betrachtern heran. In seinen Kunstwerken erprobt er die Möglichkeiten der figurativen Malerei, spielt mit dem Bildraum, mit raffinierten Spiegelungen, Brüchen und der Wirkung auf das Gegenüber.

 

Ausstellungskatalog
Hg. Frank Schmidt
Museen Böttcherstraße, 2022
64 Seiten, Broschüre

Workshop

Freitag, 19.8.2022, 15–18 Uhr
&
Samstag, 20.8.2022, 10–15 Uhr

Im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung »Sommergast 2022: Tim Eitel. Die neue Nähe« widmet sich dieser Zeichenworkshop dem Thema Porträt.

In den Jahren 2021/2022 entstand eine neue Serie, in der Tim Eitel sich dem Porträt angenommen hat. In immer dem gleichen Prozess bat er Bekannte und Freunde sich zwei Stunden Zeit zu nehmen, dass er sie malen könne. Ein intensiver Arbeitsprozess, in dem Maler und gemalte Personen neue Facetten aneinander und sich selbst kennengelernt haben. Unausweichlich - so wirken die Arbeiten der 10teiligen Serie »10 Portraits« auf die Betrachter:innen.

Nach einem Rundgang durch die Ausstellung führt Ulrike Schulte die Teilnehmenden mit unterschiedlichsten Übungen an die Thematik heran. Was bedeutet es sich mit Porträt zeichnerisch zu beschäftigen? Eine spielerische Herangehensweise, aber auch ein kurzes Kennenlernen des akademischen Rahmens der Porträtkunst werden diese beiden Workshoptage im Atelier des Paula Modersohn-Becker Museums prägen.

Kosten: 70,- Euro inkl. Material, Führung & Eintritt
Tickets im VVK im Online-Shop oder Anmeldung erforderlich unter anmeldung@museen-boettcherstrasse.de

Kinderatelier

Freitag, 26.8.2022, 15–16.30 Uhr

Bei diesem Kinderatelier dreht sich alles um den Schlaf und den Traum. Denn nicht nur die Künstlerin Paula Modersohn-Becker war von Schlafenden so fasziniert, dass sie zum Beispiel ihren Ehemann Otto bei einem Nickerchen am Mittag malte. Auch der Maler Tim Eitel, dessen Bilder aktuell im Paula Modersohn-Becker Museum zu sehen sind, hat den Schlaf auf verschiedene Weisen auf Leinwand festgehalten. Deswegen gehen die Kinder an diesem Nachmittag der Faszination des Schlafes auf den Grund und halten ihre Ideen dazu auf kreative Weise in eigenen kleinen Arbeiten fest.

Kosten: 3,- Euro Material
Anmeldung bis zum 24.8. unter anmeldung@museen-boettcherstrasse.de erbeten oder Tickets im Online-Shop

Gesprächsrunde zu zeitgenössischer Kunst

Donnerstag, 1.9.2022, 18.30–20 Uhr

Zeitgenössische Kunst ist in Bremen ein wichtiges Thema in vielen Museen und Galerien. In unregelmäßigen Abständen treffen sich verschiedene Vertreter*innen Bremer Institutionen, um über aktuelle Projekte zu sprechen.

Diese Runde findet anlässlich der Ausstellung »Sommergast 2022: Tim Eitel. Die neue Nähe« statt und wird sich mit der Rolle figurativer Maler in der aktuellen Kunstszene beschäftigen.

Gesprächsteilnehmer*innen sind: Annette Hans (Gesellschaft für aktuelle Kunst GAK), Arie Hartog (Gerhard Marcks Haus), Ingmar Lähnemann (Städtische Galerie) und Frank Schmidt (Museen Böttcherstraße)

Teilnahme kostenlos
Ohne Anmeldung, begrenzte Platzzahl

Förderer

  • Sparkasse Bremen
  • Hollweg Stiftung
  • Waldemar Koch Stiftung

Medienpartner

  • Weser-Kurier
  • Radio Bremen 2